Hagebuttenpulver für Hunde

Hagebuttenpulver wird aus der Scheinfrucht der Hagebutte gewonnen. Als Nahrungsergänzungsmittel wird es vorwiegend für die Behandlung von Arthrose eingesetzt. Seine Eigenschaften reichen von schmerzlindernd über entzündungshemmend bis hin zu antioxidantiv und immunmodulierend. Was an Hagebuttenpulver für Hunde so wertvoll ist, erkläre ich nachfolgend im Artikel.
Hagebuttenpulver für Hunde hat enorm viel zu bieten und ist deshalb ein wirklicher Gewinn für praktisch jeden Hund.

Die Biographie der Hagebutte

Es gibt keinen eindeutigen Nachweis dafür, wann die Hagebutte als Naturheilmittel entdeckt und verwendet wird. Ihre Geschichte reicht jedoch sehr weit zurück. Wissenschaftler haben die Samen der Hagebutte bei Bauern gefunden, die etwa 3000 v.Chr. lebten. Auch der Gelehrte Hippokrates war so begeistert von der Hagebutte, dass er sie als erstes Mittel seiner Wahl bei Entzündungen und Schmerzen einsetzte. Aber auch die Kelten legten sich schon früh auf die heilsame Wirkung von Hagebutten fest.

Auch in unserer Kultur ist die Hagebutte, nachgewiesener Maßen, bereits im Mittelalter zum Einsatz gekommen. Hier diente sie zur Inspiration von Aberglauben und Mythen. Damals aßen die Menschen zu Weihnachten oder dem Beginn des neuen Jahres Hagebutte, weil man davon ausging, dass man das Schicksal so zum Positiven wenden kann. Um Flüche, Hexen oder ähnliche okkulte Wesen fern zu halten wurden Hagebutten an die Fenster gehängt.

In der christlichen Welt stand die Hagebutte als Zeichen für Reinheit und Enthaltsamkeit. So ist sie auch oftmals auf Bildern mit der Maria zu sehen.

Die Hagebutte ist eine äußerst widerstandsfähige Pflanze, die auch dem schlimmsten Wetter standhält. Das ist der Grund dafür, warum der Hagebutte diese Kraft zugesprochen wurde.

Hagebuttenpulver für Hunde
Ein simpler Hagebuttenstrauch und doch so schön

Wo kommt Hagebutte vor

In der Natur ist die Hagebutte in Nordamerika, in Europa sowie in Nord- und Westasien und in Nordafrika zu finden. In einigen Gebieten von Europa und Asien wird die robuste Pflanze gezielt angebaut, um sie kommerziell für die Herstellung von Hagebuttenprodukten zu nutzen.

Über die Hagebutte

Die gemeine Heckenrose -lat. rosa canina-, bekannt auch als Hundsrose, ist ein bis zu 5 Meter hoch wachsender Strauch. Er wächst meist an Waldrändern, Steinhaufen oder Hecken. Hagebutten sind deren Scheinfrüchte, die sich in einem leuchtenden Rot präsentieren. Die Samen -oder auch Kerne- im Inneren der Hagebutte sind die eigentlichen Früchte der Pflanze. Die Samen sind umgeben von feinen Härchen, die eine Reiz auslösende Eigenschaft besitzen.
Bis hin zum späten Sommer sind die Hagebuttenfrüchte gereift und können etwa ab September geerntet werden. Um die Samen verarbeiten zu können, müssen zunächst die Härchen entfernt werden.

Sale
Dieses Hagebuttenpulver in Bio-Qualität bekommt unsere Nele:
BIO HAGEBUTTEN PULVER beinhaltet 100% reinste gemahlene Hagebutten aus Bio-Anbau, lat. Rosa Canina. Ohne Trennmittel, Füllstoffe oder Fließmittel. Nur Natur pur.

Letzte Aktualisierung am 2.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API    

Die Inhaltsstoffe der Hagebutte

Die Hagebutte ist eine ungiftige, süß-säuerliche Frucht, die angefüllt ist mit vielen verschiedenen Vitaminen. Hier sticht besonders der hohe Anteil an Vitamin C hervor, der mit 400 – 500 mg pro 100 Gramm frischer Hagebutten recht beachtlich daherkommt. Verglichen mit dem Gehalt an Vitamin C in Zitronen liegt er bei der Hagebutte um das 20-fache höher. Desweiteren enthält die Hagebutte die Vitamine A, B1 und B2, E, H, K, und P. Damit sind wir aber noch nicht am Ende, denn die Hagebutte hat noch viel mehr zu bieten.

Beginnen wir mit den Mineralien, die da wären: Eisen, Magnesium Natrium und Kalium. Weiter geht es mit den Spurenelementen Kupfer, Zink und Calcium. Auch nachgewiesen werden konnten Pektine, Flavone, Fruchtsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe -Gerbstoffe- sowie Carotinoide.

Zu guter Letzt kommt das Beste, was die Hagebutte zu bieten hat kommt zum Schluss. Der, vor noch gar nicht langer Zeit entdeckte, Aktivstoff Galaktolipid, ist in den Samen der Hagebutte nachgewiesen worden. Galaktolipid setzt sich aus Zucker und Fettsäuren zusammen.

Aktivstoff Galaktolipid

Der Aktivstoff Galaktolipid wurde in wissenschaftlichen Studien 2003 als aktiver Wirkstoff nachgewiesen. Da dieses aus Zucker und Fettsäuren bestehende Molekül nicht hitzebeständig ist, muss die Verarbeitung zu Hagebuttenpulver sehr schonend, bei bis zu maximal 40°C, vor sich gehen.

In verschiedenen Studien wurde nachgewiesen, was Galaktolipid zu leisten vermag, weiter unten findest du einige wissenschaftlichen Artikel und Studien dazu.

Hagebuttenpulver für Hunde

Das Hagebuttenpulver für Hunde ist ein anerkanntes Nahrungsergänzungsmittel. Beim Hagebuttenpulver für Hunde gibt es keinen Unterschied zum Hagebuttenpulver für Menschen.

 

unsere Nele ist schon 13 Jahre alt

Wenn du mit der Gabe von Hagebuttenpulver beginnst, dann gib deiner Fellnase zuerst nur eine sehr kleine Menge des Pulvers über zwei bis drei Tage, um zu schauen, ob er es auch gut verträgt.
Hagebutte ist ein Naturprodukt und kann (wenn auch in sehr seltenen Fällen) zu allergischen Reaktionen führen.

Bitte gib das Hagebuttenpulver für Hunde über eine der Mahlzeiten am Tag, es empfiehlt sich die morgendliche Mahlzeit, um einen guten Tagesstart zu haben.
Leider kann es in seltenen Fällen passieren, dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen im Magen-Darm-Bereich kommt und auch eine allergische Reaktion ist in seltenen Fällen möglich. Sollte das der Fall sein, musst du das Hagebuttenpulver für Hunde sofort absetzen und eventuell einen Tierarzt aufsuchen.

Studien und weiterführende Quellen:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-062007/hagebutte-auf-dem-pruefstand/
https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Mit-Hagebutte-gegen-Arthrose-392302.html
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19818588
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17482395
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16195164
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18729248
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2006/daz-24-2006/uid-16041


  • Autor: Carola Kauert, tiermedizinische Redaktion
  • Aktualisiert: 27.05.2020
  • Expertise: Relevante, gesundheitliche Informationen werden tierärztlich geprüft, um einen hohen Qualitätsanspruch zu sichern.
  • Hinweis: Dieser Artikel dient der reinen Information. Er ersetzt keinesfalls einen Tierarztbesuch. Bezüglich Heilpflanzen muss immer das Risiko einer Allergie genau betrachtet werden.
Carola
Letzte Artikel von Carola (Alle anzeigen)


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.