Grünlippmuschel
Hundepedia

Grünlippmuschel – was ist das?

Dieser Artikel enthält Werbung.

Wie ihr wisst, kommt unsere Nele langsam in die Jahre. 12 Jahre ist sie fast, das sind in etwa 68 Menschenjahre. Natürlich hat sie schon das eine oder andere Zipperlein. Neben einer Schilddrüsenunterfunktion und einer Niereninsuffizienz ist sie besonders mit Arthrose geplagt.  Natürlich habe ich mich sofort auf die Suche nach einem Naturheilmittel gemacht, denn wie ihr wisst, halte ich nicht soviel von chemischer Medizin – zumindest nicht, wenn es nicht sein muss. Sehr schnell wurde ich fündig: Grünlippmuschel –  was ist das? 

Nele geht es mit ihrer Arthritis nicht so gut

Arthritis

Arthritis, Osteoarthritis, Rheuma oder Gicht allesamt sind es schmerzhafte Erkrankungen, nicht nur beim Mensch, auch beim Hund. Wenn unsere Hunde- und Katzenfreunde altern, können sie die gleichen Beschwerden erleben. Leider gibt es keine Heilung, aber es gibt eine nachgewiesene Wirksamkeit bei der Behandlung von Gelenkproblemen und Arthritis durch eine Vielzahl von Methoden.

Meistens werden unseren Haustieren (wie uns) lebenslange Medikamente verschrieben, um die Entzündung zu reduzieren und die Beschwerden zu lindern. Hier in unserem Blog geht es mir natürlich nur um Hunde.
Bei unseren Hunden können sowohl degenerative – also verschleißbedingte – als auch entzündliche Gelenkerkrankungen auftreten. Die häufigste Form der Gelenkerkrankung ist die Arthrose. Sie ist eine komplexe, fortschreitende Erkrankung.  Gekennzeichnet durch die Abnutzung des Gelenkknorpels und durch die Bildung von neuem Knochengewebe (Osteophyten) an den Gelenkrändern.  Auch eine Entzündung der Gelenkinnenhaut (Synovialmembran) kann in vielen Fällen von vorliegen, ist aber im Verlauf der Erkrankung ein variables Merkmal.

Gelenksvergößerung?

Die Abnutzung des Gelenkknorpels  ist in der Regel mit einer begünstigten Gelenkanomalie verbunden. Diese wiederum führt zu einer Art Schwerpunkt mit erhöhter Belastung im Gelenk, was zu einem beschleunigten Umsatz der Knorpelmatrix führt.

Bei einigen betroffenen Hunden kann es sogar zu einer Gelenksvergrößerung  kommen – Hunde sind wie wir Menschen Induvidien. Bevor klinische Anzeichen einer Arthrose erkennbar sind, können bereit  strukturelle Schäden vorhanden sein. Ganz allmählich bewegt sich dein Hund vielleicht schlechter. Nach dem Liegen kommt er etwas beschwerlich in die Gänge. Er ist vielleicht zunächst steif und es bedarf einiger Schritte, um wieder in “normale” Bewegung zu kommen.

Nele würde auch viel lieber mit den anderen flitzen

 

 

Was tun gegen die Arthritis?

Mit einer speziellen diätischen Ernährung deines Hundes und der Zufütterung von Nährstoffen für die Knorpelstruktur kannst du zugrunde liegende Prozesse der Arthritis ein wenig beeinflussen. Auch Antioxidantien helfen zum Schutz vor oxidativen Schäden.
Rund 50% der über 8-jährigen Hunde entwickeln eine Arthritis in verschiedenen Gelenken. Hüfte, Knie und Ellenbogen sind typische Regionen. Die übliche Therapie beinhaltet die Gabe entzündungshemmender Medikamente.

Konventionell oder traditionell?

Doch leider ist die Einnahme dieser Medikamente oft mit unerwünschten und beunruhigenden Nebenwirkungen behaftet. Irritationen, Anorexie, Erbrechen und Geschwüre können hier die Folge sein. Wer will schon seinen Hund von Gelenkschmerzen befreien, ihn aber an anderer Stelle in seinem Körper mit Problemen bescheren? Deswegen muss gut abgewägt werden – natürlich in Absprache mit dem Tierarzt. Wenn dein Tierarzt der Meinung ist, dass der Hund die Medikamente benötigt, dann sollte er sie auch bekommen.
Die beste Krankheit ist immer noch die, die erst gar nicht auftritt. So gibt es beispielsweise in der Natur einige Substanzen, die tatsächlich Einfluss auf die altersbedingten Prozesse haben können.
Muschelpräparate werden zum Beispiel seit langem als traditionelles Mittel gegen Arthritis beim Menschen eingesetzt. In den letzten Jahren konzentrierte sich das Interesse auf die potenziellen Vorteile eines Nahrungsergänzungsmittels aus der neuseeländischen Grünlippmuschel (Perna canaliculus).

Grünlippmuschel – was ist das?

Der Name “grünlippige” Muschel zaubert erstmal allerlei Bildern in deinen Kopf, wenn du dich zum ersten Mal mit dem Begriff beschäftigt. Wie jetzt? Muscheln haben Lippen und dann auch noch grüne? Dieser kleine Muschel ist eigentlich eine der größten in der Muschelfamilie und ihr Vorkommen beschränkt sich ausschließlich auf die Gewässer rund um Neuseeland.
Die Grünlippmuschel verdankt ihren Namen ihrem auffällig grünen Farbton entlang des Randes ihrer Schale.

Die neuseeländischen Ureinwohner kennen die gesundheitlichen Vorteile der Muscheln seit den 1970er Jahren, aber erst in den letzten Jahren wurde auch die westliche Welt auf die Grünlippmuschel aufmerksam. So auch zahlreiche Tierhalter, die immer auf der Suche nach natürlichen Heilmitteln für ihre Haustiere sind. Grünlippmuschel ist eine natürliche Heilquelle und es gibt keine negativen Nebenwirkungen (sofern keine Muschelallergie vorliegt).
Dein vierbeiniger Freund kann von den Muscheln profitieren. Unter optimalen Erntebedingungen sind sie eine reiche Quelle an Omega-Fettsäuren und Mineralien.
Grünlippmuschel-Pulver-Extrakt enthält eine sehr hohe Konzentration an Omega-3-Fettsäuren und eine einzigartige Kombination von Fettsäuren, die so in der Natur kaum nochmals zu finden ist.

Was sagen Studien?

Vielfache Studien haben bewiesen, dass Grünlippmuschel als Nahrungsergänzungsmittel zur Schmerzlinderung eingesetzt werden kann. Ihre größte heilende Eigenschaften liegt darin, dass sie eine natürliche entzündungshemmende Wirkung hat, denn sie ist zudem reichhaltig an Glucosaminen und Chondroitinen.

Glucosamin und Chondroitin sind wichtige Bausteine für Knochen und Knorpel und der Schlüssel zur Reduzierung und Hemmung von Entzündungen sowie Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit Gelenkproblemen.

Neben ihren entzündungshemmenden Eigenschaften gelten diese Muscheln als Superfood, da sie eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren, Omega-3-Fetten, Antioxidantien, Enzymen und vielen weiteren Nährstoffen enthalten.

Man muss die Grünlippmuschel einfach lieben, auch wenn sie ein wenig riecht…. naja, stinkt.
Das neuseeländische Produkt ist nicht nur für Haustiere nützlich, die bereits an Arthritis leiden. Präventiv eingesetzt, kann es helfen deinen Hund erst gar nicht in die schmerzhafte Situation einer Arthritis kommen zu lassen, denn das Grünlippmuschel-Pulver hilft aufgrund seiner Zusammensetzung dabei, die Knorpelstruktur aufrecht zu erhalten.

Naja, also jünger wird sie nicht mehr, aber bewegen kann sie sich wieder viel besser

Wie ist Grünlippmuschel zu dosieren?

Hunde:                                                                                

  • bis 10 kg    0,5 g pro Tier und Tag
  • bis 20 kg    1 g pro Tier und Tag
  • ab 30 kg     2 g pro Tier und Tag

Katzen:

  • 0,3 g pro Tier und Tag

Pferde:

  • 5- 10 g pro Tier und Tag     (Viele Pferde mögen den fischigen Geschmack der Muschel nicht. Dann mit 1 Gramm anfangen und Dosierung langsam steigern.)

Nicht nur die Größe deines Hundes ist wichtig bei der Dosierung. Der Schweregrad des Zustands deines Hundes ist ebenso ein wichtiger Faktor. Wenn dein Hund an Arthritis leidet und du in den ersten 2 Wochen der Grünlippmuschel-Gabe keine Besserung siehst, erhöhe die Dosis etwas – in Absprache mit dem Tierarzt. Sobald sich der Gesundheitszustand verbessert, kannst du die Dosierung auf die zuvor genannten Mengen reduzieren.

Unsere Nele bekommt das Grünlippmuschel-Pulver nun seit etwa 6 Wochen und wir sind begeistert. Schon lange ging es nicht mehr so gut. Ja sie spielt sogar hin wieder mit Amy oder Sasha. Zwar nur kurz aber das hat sie schon sehr lange nicht mehr gemacht. Wir freuen uns riesig, dass es ihr tatsächlich wieder besser geht.

Wichtig!
  • Bitte berate dich immer mit deinem Tierarzt, bevor du deinem Haustier ein Naturheil-Präparat gibst. Obwohl keine negativen Reaktionen im Zusammenhang mit der Verwendung des Extrakts berichtet wurden, ist es wichtig, bei der Gabe eines neuen Naturheilmittels ein wachsames Auge auf dein Haustier zu haben.

 

One Comment

  • Farina

    Wir machen etwas Grünlippmuschel schon einige Monate ins Essen von unserem Eddy.

    In Kombination mit Physiotherapie hat er seit einigen Wochen keine Hüftprobleme mehr.

    LG Farina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere