Newsletter – kein Spam! Neue Artikel per Mail + ab und an Insider.

Propolis für Hunde

Bei meiner Recherche zur Behandlung von Hundekrankheiten stieß ich auf ein äußerst interessantes und vor allem wirksames Produkt: Propolis, auch als Bienenkitt oder Bienenharz bekannt. Die Nachfrage beim Tierarzt zauberte doch tatsächlich ein Lächeln auf dessen Gesicht. Er ging zu einer seiner gigantischen Schubladen, zog eine davon auf und was kam zum Vorschein? Propolis für Tiere in allen Variationen. Als Salbe, Tropfen, Tinkturen oder in Form von Kügelchen (Globulis). Volltreffer! Für Neles Mandelentzündung ließ ich mir eine alkoholfreie Propolis-Tinktur geben, für Amys Aufschürfung an der Pfote bekam ich eine Propolis-Lösung. Kurz: ich bin restlos begeistert. Und dieser Begeisterung verleihe ich hier meine Stimme.

Was ist Propolis?

Propolis ist – wie die anderen Bezeichnungen verraten – ein Bienenprodukt und hierzulande (leider) noch recht unbekannt. In anderen Ländern wird es rege gegen unterschiedlichste Krankheiten bei Mensch und Tier eingesetzt. Die Herstellung der klebrigen Masse obliegt ganz allein den Bienen. Kein Mensch, keine Maschine kann Propolis künstlich herstellen. Ganz bestimmte Bienen eines Volkes steuern Bäume statt Blumen an. Sie sammeln das Harz von Nadelhölzern oder jungen Baumknospen. Hierzulande stehen bei den fleißigen Bienen besonders die Birken, Buchen, Pappeln, Fichten, Kiefern Erlen oder Buchen hoch im Kurs.
Bienen sind mit einer Art “Körbchen” an den Hinterbeinen ausgestattet, in die sie das gesammelte Harz packen und so vollbeladen zu ihrem Stock zurückfliegen. Dort warten bereits ausgewählte Arbeiterinnen, um der erschöpften Flugbiene ihre schwere Last – das Harz – abzunehmen. Die Helferinnen zerkauen das Harz und fügen auf diese Weise Speichel, Pollenöl und Bienenwachs hinzu. Noch eine Weile zerkaut, kommt irgendwann eine bräunlich bis schwarze Masse zum Vorschein. Je nach Größe des Bienenstocks kommt so pro Jahr die stolze Menge von bis 500 Gramm Propolis zustande.

 

Propolis und die Keime

Bienen benötigen Propolis, um ihren Bienenstock keimfrei zu halten. Im Inneren eines Stockes herrschen konstant rund 35 Grad, was natürlich Keimen Tür und Tor öffnet. Und genau Tür und Tor wird kurzerhand von den Insekten mit Propolis zugeschmiert. Voilà! Kein Bakterium, kein Keim, kein Erreger überlebt einen Angriff beziehungsweise einen Versuch, in das Innere des Stockes zu gelangen. Übrigens entdeckte erst in den 1960er Jahren ein Wissenschaftler die absolute Keimfreiheit der Bienen. Er untersuchte allerhand Insekten, die – bis auf die Bienen – mit Keimen übersät waren. Die Bienen jedoch, die war so keimfrei wie ein frisch geborenener Welpe! Der Grund: Sie lebt in einer Behausung, die mit Propolis arbeitet. Somit war klar, Propolis ist eine wirksame Waffe gegen verschiedenste Erreger. Zahlreiche Studien haben das übrigens mittlerweile bestätigt. Auf der Seite www.propolis-ratgeber.info/wirkung/ finden Sie genügend Informationen und hinreichend Studien. Schauen Sie mal vorbei, ist echt interessant und Sie finden eine Auflistung, bei welchen Wehwehchen Ihnen selbst das Zeug helfen kann.

Wie wirkt Propolis bei Hunden?

Die vielfältige Wirkung von Propolis reicht von antibakteriell über antiviral bis hin zu antimykotisch. In Studien konnte die bakterizide Wirkung einwandfrei nachgewiesen werden: Staphylokokken, Streptokokken, Salmonellen, Bacillus subtilis, Bacillus alvei, Bacillus larvae, Proteus vulgaris und Escherichia coli B. Auch gegen Herpes-Viren hat es eine unglaubliche Wirkung, wie ich selbst schon feststellte. Hier ist die Wirkung sogar stärker als der herkömmliche Wirkstoff Aciclovir, der normalerweise bei Herpes-Viren eingesetzt wird. Weitere Studien belegen die Wirksamkeit gegen Influenzaviren.
Die wundheilungsfördernden Eigenschaften “durfte” ich an Amys Pfote beobachten. Noch nie habe ich gesehen, das eine Wunde so schnell abheilen kann. Da Amy zwar eine Pimpelliese ist, aber dennoch auf ihren vier Pfoten durch die Welt marschiert, kommt naturgemäß immer wieder Dreck in die Wunde. Nach dem Auftragen von Propolis dauerte es exakt zwei Tage, dann war die Wunde kaum noch sichtbar. Übrigens ist auch die Wirkung auf Wunden wissenschaftlich belegt.

Die Zusammensetzung von Propolis

Propolis enthält im Durchschnitt um die 55 % Harz, rund 30 % Bienenwachs, 10 % ätherisches Öl und etwa 5 % Pollen. Besonders die Flavonoide sind ein wirksamer Bestandteil und die sind in dem Bienenkitt hinreichend enthalten. Hinzu kommen noch einige Spurenelemente und Vitamine.

Propolis für Hunde – die Anwendungsgebiete

Propolis ist ein reines Naturprodukt, klar, es ist nicht ganz günstig, aber es wirkt, das kann ich mittlerweile bestätigen. Ich nutze es nicht nur für meine Hunde, sondern verwende es auch für mir selbst.
Bei Hunden wird es bei folgenden Beschwerden gegeben:

  • Hauterkrankungen – die betroffene Stelle wird mit einer Propolis-Tinktur bepinselt.
  • Atemwegserkrankungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Zur Steigerung der Immunabwehr
  • Infektionen der Harnwege
  • Magen-Darm-Erkrankungen

Bei der inneren Verabreichung wird Propolis in Pulverform (etwa von einer geöffneten Kapsel) oder als Tinktur unter das Futter gemischt.

 

Wichtig!
Es versteht sich von selbst, dass ein ernsthaft krankes Tier in die Hände eines Tierarztes gehört! Eine Selbstmedikation ist natürlich nur bei kleineren Beschwerden angezeigt. Bei einer ernsthaften Erkrankung sollte Propolis selbstverständlich nur nach einer Empfehlung durch den Tierarzt verabreicht werden. 

Welche Darreichungsform ist denn sinnvoll?

Es kommt auf die Erkrankung Ihres Hundes an. In den meisten Fällen wird eine Propolis-Lösung ohne Alkohol angezeigt sein. Alkohol hat im Hunde-Magen natürlich nichts verloren, dafür kann aber eine Tinktur mit Alkohol durchaus bei einer Hauterkrankung angebracht sein. Bei Katzen darf beispielsweise überhaupt kein Alkohol im Propolis sein, denn für Katzen ist Alkohol pures Gift!

Die Dosierung von Propolis

Bezüglich der Dosierung wird bei einer Gabe von Propolis-Pulver 0,1 Gramm pro Kilo Körpergewicht gerechnet, verteilt auf zwei Gaben. Wiegt Ihr Liebling also 30 Kilo, bekommt er 3 Gramm, verteilt auf morgens 1,5 Gramm und abends 1,5 Gramm. Bei der Verwendung einer Lösung oder Tinktur werden 0,2 Tropfen pro Kilo Körpergewicht des Hundes gerechnet. Auch hier – wiegt der Hund 30 Kilo, sind es 6 Tropfen pro Tag, am Morgen drei und am Abend auch drei.

Ich verwendete für Amys aufgeschürfte Pfote eine Propolis-Lösung, mit der ich die Stelle zweimal täglich bepinselte. Und Nele bekam Propolis ins Futter gemischt – glücklicherweise ist sie verfressen, denn das Zeug stinkt zum Himmel.

 

 

Vorsicht bei der ersten Anwendung

Propolis ist ein Naturprodukt und kann durchaus eine Allergie auf den Plan bringen. “Testen” Sie zuerst, ob Ihr Hund Propolis verträgt, bevor Sie ihn damit behandeln. Dazu beträufeln Sie eine winzige Stelle an Ihrem Hund, bestenfalls dort, wo er wenig Fell hat. Zeigt sich am nächsten Tag keine Rötung oder Schwellung, können Sie eine Therapie mit Propolis einleiten. Da das Zeug unglaublich klebrig ist, eignet es sich übrigens wunderbar zum Stillen einer Blutung. Die Dosierung richtet sich nach der Größe des Hundes. Steigern Sie die Dosis und beobachten Sie den vierbeinigen Patienten gut, um eine eventuell verspätet einsetzende Reaktion sofort zu bemerken. Allerdings sind Allergien in Bezug auf Propolis tatsächlich recht selten – doch Vorsicht ist natürlich unbedingt angezeigt.

Wo kann man Propolis kaufen?

Sie können Propolis bei einem Imker als Rohstoff kaufen oder – mit etwas Glück – bietet dieser auch schon ein fertiges Produkt an. Alternativ kaufen Sie Propolis im Onlinehandel – achten Sie darauf, Tropfen ohne Alkohol zu kaufen! Oder Sie fragen ganz einfach Ihren Tierarzt.

Kleine Anmerkung zum Schluss: Benutzen Sie das Zeug gaaaaanz langsam und gaaaanz vorsichtig. Kommt es auf eines Ihrer Kleidungsstücke, bleibt es auch dort. Gelangt etwas auf Ihre Hände, bleibt es auch dort eine Weile. Es ist unfassbar schwer, etwas zu säubern, das mit Propolis “bestückt” wurde. Auch diese Erfahrung “durfte” ich selbst schon machen. Doch auch das hat einen positiven Nebeneffekt: Nele schlabbert sich gern an einer Ihrer Beine herum. Also – Propolis drauf – und es hat sich mit dem Abgeschlabbere. Wobei es mir in diesem Fall ja nur recht wäre, würde sie das Zeug ablecken.

Newsletter – trage dich ein, verpasse keinen Artikel.

3 Kommentare zu Propolis für Hunde

  1. Hallo Martina, vielen Dank für die Rückmeldung. Also, wenn Sie mal wieder Propolis brauchen….bei mir können Sie auch Propolis ohne Alkohol bestellen. Das klebt nicht ganz so grausig und schmeckt auch ein Ticken besser, schmunzel.
    Liebe Grüße
    Susanne Meier
    naturmeier

  2. Hallo,
    ich habe Ihren Artikel gelesen und freue mich, dass immer mehr Hundehalter sich auf die Natur besinnen und ein solch wertvolles Produkt wie Propolis zu schätzen wissen. Wir haben eine kleine Hobbyimkerei und würde mich natürlich auch gerne als Lieferant von Propolis vorstellen: Propolis als Pulver, gelöst ohne Alkohol, oder als Salbe. Im übrigen ist Propolis natürlich auch für uns Menschen geeigent… Ich wünsche Ihnen und Ihren Tieren alles Gute und vor allen Dingen – Gesundheit!

    • Hallo Susanne,

      vielen Dank für den Kommentar! Ja, ich finde auch, die Natur hält so viele Sachen bereit, da muss es nicht immer gleich die Chemiebombe sein…und ja, stimmt – ich nutze propolis tatsächlich auch selbst, auch wenn es eine schrecklich klebrige Angelegeneheit ist….

      LG

      Martina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*