Skip to main content

Packtaschen für Hunde – perfekte Auslastung

Packtaschen für Hunde? Das Spektrum des Zubehörs für unsere lieben Vierbeiner gleicht einem unendlichen Dschungel, es gibt scheinbar nichts, was es nicht gibt. Heute picke ich mir mal einen Gegenstand raus, der – richtig eingesetzt – einem Hund einen ordentlichen Schub Selbstbewusstsein geben kann. Es geht um Packtaschen für Hunde, auch als Hunde-Rucksack oder Satteltaschen bezeichnet. Die Dinger sind günstig, geben dem Hund eine Aufgabe, die er in kürzester Zeit stolz ausführt und sind bei der Auslastung des Hundes von unschätzbarem Wert. Erhältlich sind solche Packtaschen für Hunde im lokalen Handel oder im Internet.

Packtaschen für Hunde

Bei einem solchen Rucksack für Hunde handelt es sich um ein leichtes Konstrukt, resultierend aus der Idee der Pferdepacktaschen. Sicher kennt ihr die guten, alten Westernfilme, in denen jeder Cowboy seinem Pferd den Sattel schwungvoll auf den Rücken klatscht, die Packtaschen dahinter verschnürt – gefolgt vom unvermeidlichen Schlafsack, der als Rolle den Abschluss der Beladung des Pferdes findet.
Auch unter Radfahrern sind die Taschen sehr beliebt, sie werden einfach auf dem Gepäckträger verstaut und baumeln bei der Fahrt mehr oder weniger schäps am beiden Seiten des Hinterrades herum. Packtaschen für Hunde sind nicht sehr verbreitet. Doch bevor wir zu den Vorzügen dieser Attraktion kommen, nehmen wir das Ding mal genau unter die Lupe.

Satteltaschen oder Rucksack für Hunde – Details

Satteltaschen für Hunde sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Für unsere kleinen Hunde haben wir Packtaschen mit praktischen Klettverschlüssen gewählt. Der obere Steg, an dem die beiden Taschen befestigt sind, ist ausreichend breit, so kann nichts in der Nacken- beziehungsweise Rückenregion einschneiden. Am Bauch dient ein breiter, weicher Klettverschluss zur Fixierung. Die Packtaschen dürfen keinesfalls einengen oder reiben. Als Füllung dient uns handelsüblicher Reis, den wir nach dem Abwiegen in Gefrierbeutel füllten, um eine gleichmäßige Belastung zu erzielen. Soweit, so gut – aber was ist der Sinn des ganzen Spektakels?

DSC_0009

Warum sollte ein Hund Packtaschen tragen?

Der eine trägt das Klavier, der andere die Noten und der Dritte die Verantwortung? So ähnlich verhält es sich, wenn unsere Hunde Packtaschen tragen. Sie tragen damit automatisch eine Verantwortung. Natürlich – nicht für jeden Hund ist es sinnvoll, mit einem Rucksack bepackt durch die Walachei zu latschen. Einige Hundecharakter profitieren von der gelegentlichen Aufgabe, eine Packtasche zu tragen:

  • sensible Hunde mit geringem Selbstbewusstsein
  • Hunde, die ständig auf der Suche nach dem ultimativen “Auspowern” sind, denen ein stundenlanger Spaziergang immer noch nicht zu reichen scheint
  • Leistungshunde, die im Training stehen, können mit einer Packtasche Abwechslung im Alltag erfahren.
Wir nehmen Reis als Füllung.
Wir nehmen Reis als Füllung.

DSC_0015

So gewöhnt man den Hund an die Packtaschen

Am besten legt ihr eurem Hund bei der ersten Nutzung die Packtaschen erst dann auf den Rücken, wenn er sie vorab ausgiebig beschnüffelt hat. Natürlich sind die Taschen bei der ersten Nutzung leer. Der  vierbeiniger Freund muss sich zuerst an das Konstrukt gewöhnen und lernen, dass es kein natürlicher Feind ist, der ihm da auf dem Buckel hängt.

Geht ruhig die ersten fünfmal ohne irgendein Gewicht in den Packtaschen mit ihm raus. Dabei wird der Hund ausgiebig gelobt – aber dass wisst ihr sicher selbst. Die Taschen auf dem Rücken zu tragen, sollte zur Normalität werden.

Nach einigen Tagen bekommt der Hunde-Schatz zusehends Sicherheit. Jetzt ist es an der zeit, die Taschen gleichmäßig zu befüllen – aber immer noch nicht mit dem endgültigen Gewicht. Immerhin beansprucht das Gewichte-Tragen diverse Muskeln des Hundes, die sollten die Chance zum Mitwachsen haben.

Als Faustregel gilt: Die maximale “Beladung” darf nicht mehr als 10 Prozent des Gewichtes des Hundes betragen.

Packtasche Hund

Unsere Pimpelliese Amy wiegt beispielsweise 5 Kilo. Trägt sie die Packtaschen, füllen wir pro Seite 100 Gramm Reis in die Packtaschen. Denkt dabei immer an eine gleichmäßige Beladung der Taschen. Wenn ihr einen großen Hund habt, kann er durchaus zwei Wasserflaschen transportieren. Allerdings bedeutet das natürlich, dass ihr gleichmäßig die beiden Flaschen leeren müsst, damit er nicht zu viel Gewicht einseitig schleppen muss, das wäre eine Belastung.

Worauf ist beim Kauf einer Satteltasche, Packtasche oder eines Rucksacks für Hunde zu achten?

Die Größe und das Eigengewicht des Hundes bestimmen die Packtasche. Die Taschen sollten mit verstellbaren Fixierungssystem ausgerüstet sein, sie dürfen Ihren Hund keinesfalls einengen oder an ihm scheuern. Die Packtaschen müssen fest – aber nicht einschnürend an ihm sitzen.

Sasha und ihre Packtasche
Sasha und ihre Packtasche

Der Rucksack für Hunde ist eine echt sinnvolle Investition, denn der Schub an Selbstbewusstsein ist genauso wenig zu verachten wie das “Auspowern”. Ich persönlich möchte meine Packtaschen für Hunde nicht mehr missen – im Gegenteil, ich habe noch weitere Modelle ins Auge gefasst, die es mir ..und Sasha..und Amy angetan haben. Das alte Mädchen Nele soll mit ihrer Arthrose natürlich nichts mehr tragen.

2 thoughts to “Packtaschen für Hunde – perfekte Auslastung”

    1. Hallo Michael,

      die haben wir damals tatsächlich bei amazon gekauft. Allerdings fand ich sie dann nicht mehr, deswegen habe ich mir dann mal andere ausgepickt.

      LG

      Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.