Apfelessig für Hunde

Hier zum Newsletter anmelden

Du bekommst das erste Kapitel unserer “Verdauungsfibel für Hunde” gratis – als Dankeschön für deine Anmeldung :-) 

Apfelessig für Hunde? Ja. Essig hat viele praktische Einsatzmöglichkeiten für gesunde Hunde und Menschen gleichermaßen. Die Menschen verwenden Essig seit Jahrtausenden. Während der größte Teil davon in Salate und Gewürze wandert, wird ein kleiner Teil als Haushaltsreiniger, Kosmetikhilfe und Gesundheitspflege genutzt. Viele Hundefreunde geben dem Futter ihrer Hunde Essig bei oder tragen ihn regional auf die Haut auf. Ist Essig wirklich ein gesundheitsförderndes Mittel, eine Quelle wichtiger Nährstoffe und eine wirksame und vernünftige Behandlung bei Hundebeschwerden? Im folgenden Artikel geht es um Apfelessig für Hunde, der gerne auch einfach nur als Obstessig bezeichnet wird. Wie immer schauen wir an, was die Forschung dazu sagt und geben natürlich auch unsere eigenen Erfahrungen preis.

Was ist Essig eigentlich?

Essig kann aus jeder zuckerhaltigen Flüssigkeit hergestellt werden, vom Fruchtsaft bis zur reinen Zuckerlösung. Durch Zugabe von Hefen fermentiert der Zucker unter Lufteinwirkung und verwandelt ihn in Alkohol. Wenn die Gärung nicht unterbrochen wird, wird sie als Reaktion auf natürlich vorkommende oder zugegebene Essigsäurebakterien fortgesetzt, bis der gesamte Alkohol zu Essigsäure wird. So wird aus Wein und Bier, Wein- und Malzessig hergestellt. In der modernen Essigproduktion wird der Gärprozess durch den Einsatz moderner Bakterienkulturen und spezieller Pumpen auf zwei bis drei Tage verkürzt, lediglich traditionelle Essigsorten werden immer noch auf altmodische Weise hergestellt. Apfelessig hat einen unverwechselbaren Duft und einen pH-Wert zwischen 4,25 und 5. Apfelessig für Hunde – schmeckt es?

Der erste Essig?

Vor rund 5.000 Jahren wurde in Babylon aus fermentierten Datteln der vermutlich erste Essig hergestellt. Im alten Rom waren fermentierter Roggen, Feigen, Trauben und Datteln beliebte Zutaten. Heutige Essigsorten werden aus Mais, Gerste und anderen Getreidesorten, Trauben, Äpfeln und anderen Früchten hergestellt. Heute hat Essig seinen festen Platz im Haushalt, allerdings wechselt sich der Platz im Küchenschrank auch gerne mal mit dem im Kosmetik- oder Arzneischrank ab. Essig wird seit der Antike medizinisch verwendet. Römische Soldaten schätzten Essig und Wasser als antiseptisches Gesundheitsgetränk. Hippokrates, der berühmte griechische Arzt, verschrieb Essig als Medizin. Apfelessig enthält zwar zahlreiche Vitamine, Mineralien und Bioflavonoide, allerdings in so geringen Mengen, dass man in ihm jetzt nicht unbedingt eine Nährwertquelle vermutet. Aber: Apfelessig enthält sehr viel Kalium, nämlich etwa 73 mg Kalium pro 100 ml – ein Wert, den die wenigsten Lebensmittel vorweisen können.

Apfelessig für Hunde – die Einsatzmöglichkeiten

  • als Insektenmittel
Apfelessig ist zwar kein Flohkiller, doch er schreckt die kleinen Biester durchaus ab. Um Apfelessig als Insektenmittel zu verwenden, sprühst du den Hundekörper mit Ausnahme von Gesicht leicht ein und lässt es einfach trocknen.
  • gegen “Düfte”
Essig ist ein Geruchskiller. Manche Hunde scheinen einen untrüglichen Instinkt dafür zu haben, sich in etwas zu Wälzen, dessen Geruch selbst ein Bad übersteht. Auch hier verhilft Essig zu neuem “Duft”: Einfach den “duftenden Hund” mit Essig einsprühen und trocknen lassen. Das eliminiert jeglichen Gestank.
  • gegen Hautschuppen
Apfelessig kann der Schuppenbildung entgegenwirken.
  • gegen Hautirritationen oder kleine Schürfwunden
Essig mit Kräuterzusätzen kann äußerst hilfreich sein.
  • gegen Juckreiz
Kann der Tierarzt keine Ursache für Juckreiz finden, ist Apfelessig für Hunde einen Versuch wert. Einfach mit einer geringen Menge Apfelessig die Stellen einreiben, die so sehr jucken. Das gilt auch für die Ohren.
  • innerlich zur Regulierung des Säure-Basenhaushaltes

Apfelessig in den Trinknapf?

In einigen Ratgebern ist zu lesen, dass man Hunden Apfelessig in den Trinknapf geben soll. Ich persönlich halte das für keine gute Idee. Wie lässt sich denn kontrollieren, ob der Hund dann genug trinkt? Das Risiko ist einfach zu groß, dass der Hund nicht genug Wasser aufnimmt, nur weil sich statt frischem Trinkwasser Essiganteile im Napf befinden. Besser ist es, dem Hund den Apfelessig über das Futter zu geben, auch wenn das bedeutet, dass die gute Leberwurst mal dran glauben muss. Innerlich reicht bei kleinen Hunden ein Teelöffel maximal zwei mal pro Woche, bei größeren kann es ein Esslöffel sein. Wichtig ist dabei, dass der Apfelessig verdünnt werden muss, somit sollte sich der saure Geschmack für den Hund auch legen. Wohlbefinden durch Essig.

Essig reguliert

Essig ist ein Lebensmittel, zu 100 Prozent ungiftig und wird von fast jedem Hund vertragen. Es hilft, den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu regulieren.

Dosierung

Sowohl zur innerlichen als auch zur äußerlichen Anwendung gilt zu beachten, dass der Obstessig nicht pur angewendet wird. Ein Teil Essig zu drei Teilen Wasser ist die Faustformel bei der Anwendung.

Wichtig!
Alle bereitgestellten Informationen auf hundepfote.org sind ausschließlich informeller Natur. Sie ersetzen keineswegs den Tierarzt!

Martina Pfannschmidt
Letzte Artikel von Martina Pfannschmidt (Alle anzeigen)

3 Gedanken zu „Apfelessig für Hunde“

  1. Guten Tag,
    ich hätte gerne gewusst, ob ich meinem Hund 14,5 Jahre alt, Enzyme gegen Entzündungen geben kann und welche ich da am besten nehme. Ich selber kenne Wobenym für Menschen.
    Kann man diese nehmen oder gibt es speziell für Hunde Enzyme ?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Antworten
  2. Hallo, ich habe das Broncho Liquid bei Ihnen gekauft und nun finde ich die Dosierung nicht mehr. Auf der Flasche hab eich auch nichts gefunden. Würden Sie mir bitte behilflich sein?
    Wir haben eine 7 jährige Hütehunddame mit ca 27 Kilo. Sie hüstelt immer mal und die Ärztin hatte beim letzten mal auch nur ein Mittel zur Unterstützung des Immunsystems verordnet. Also dachte ich, dass wir es auf jeden Fall auch mit ihren Hustensaft in Griff bekommen werden. Es ist vor allem etwas natürliches und wenn es nicht hilft, können wir immer noch ärztliche Hilfe hinzu ziehen.
    Ich bedanke mich bei Ihnen und verbleibe mit freundlichen Grüßen Martina Bischoff

    Antworten
    • Hallo Martina,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Dosierung steht unten links auf der Flasche, wir empfehlen
      1,5 ml pro 10 Kilo Körpergewicht. Ich hoffe, dass das Hüsteln bald besser wird!Bei Fragen können Sie uns gerne direkt unter info@tie-ges.de kontaktieren.

      Beste Grüße

      Martina

      Antworten

Schreibe einen Kommentar