Welpen und Treppen

Kürzlich kursierte ein Video auf Facebook, auf dem ein Mann mit seinem Welpen Treppen steigen übt. Das war wirklich niedlich anzusehen, wie sehr der Mann mit unendlich viel Geduld und Zuspruch den Kleinen motivierte. Er ging sehr behutsam vor, zwang den Kleinen zu nichts, sondern zeigte ihm einfach, wie er es am besten machen kann. Es gab viele Kommentare zu diesem Video und wie ihr euch vorstellen könnt, waren nicht alle Kommentare positiv. So ist das bei Facebook eben.
Ich habe dieses Thema einmal aufgegriffen und mich schlau gemacht.

Manche Hunde brauchen viel Zeit.

Der Nachwuchs und die Treppen

Erstaunlicheweise musste ich feststellen, dass es zu diesem Thema überhaupt keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Alles was über das Thema Welpen und Treppen zu finden ist, sind Meinungen. Und Meinungen gehen bekanntlich extrem auseinander. Auch Tierärzte geben hierzu völlig unterschiedliche Meinungen aus. Ist es also letztlich egal, wann mein Welpe Treppen steigen lernt?
Ich bin das Thema mal anders angegangen. Die Hauptargumente der Welpentreppen-Gegner zielen darauf ab, das die Knochen und Gelenke der Kleinen noch zu weich sind. Aber unter ihnen befinden sich sicherlich auch viele Mütter und Väter. Wie haben sie das mit dem Nachwuchs gemacht, ab wann durften die Kinder Treppen laufen?

Bei Kindern dauert es nämlich etwa sechzehn bis neunzehn Jahre (!) bis zur Verknöcherung der Wachstumsfugen. Erst ab diesem Alter ist das Skelett ausgereift. Beim Hund nach etwa einem Jahr.
Ich gebe zu, ich war eine absolute Rabenmutter, denn ich habe meine Tochter nicht bis zu ihrem neunzehnten Lebensjahr die Treppen hoch und runter getragen. Genauso bin ich eine miserable Hundemama, denn ich habe auch meine Hundekinder nicht bis zur Ausreifung ihres Skeletts auf den Treppen getragen.

Ich halte das für totalen Schwachsinn.

Ich frage mich auch, wie das zum Beispiel der Besitzer eines Bernhardiners oder eines Bullmastiffs macht. Diese Hunde werden bis zu achtzig Kilo schwer. Wer soll die tragen?
Eher verstehe ich noch, wenn man einen alten Hund die Treppen hoch und runter trägt, er hat oft nicht nicht mehr die Kraft oder ist krank.

Als Welpe hab ich Treppen steigen Gelernt

Ab wann können Welpen Treppen steigen?

In gesundem Maß und mit viel Geduld kann das der Welpe schon relativ zeitig lernen. Da macht es keinen Unterschied, ob der Welpe nun klein oder groß ist. Aber eines steht fest, jeder Hund sollte möglichst früh Treppen steigen lernen. Wenn er erst einmal ausgewachsen ist, kann es sonst passieren, dass er nie mehr Treppen steigen wird, denn er hat gelernt, dass man vor Treppen Angst haben muss.
Zudem werden während des Lernprozesses des Treppensteigens auch Muskulatur und Koordination trainiert. Jeder Welpe kann das vom ersten Tag der Umwelterkundung an, wenn ihm der Sinn danach steht.

Er wird keine gesundheitlichen Schäden oder auch Spätschäden davon tragen.
Wird er dagegen panisch gerufen, weil er beim Ausprobieren eine Treppenstufe zu erklimmen “erwischt” wird, kann es passieren, dass er sich so erschrickt, dass er eine lebenslange Angst vor Treppen entwickelt. So auch, wenn er schreckvoll hochgerissen wird oder wegen des ängstlichen Rufens so erschrickt, dass er eventuell stürzt. All das ist wohl eher kontraproduktiv.

Ich bin zwar klein, aber das ist doch ein Klacks

Was sagt der Tierarzt?

Ich habe mal meine Tierärztin gefragt, was ihre Meinung zu diesem Thema ist. Die Antwort war recht eindeutig. Sie erzählte mir, dass es tatsächlich Hunde gibt, die nicht einmal auf den komplett herunter gefahrenen Untersuchungstisch steigen. Sie scheuen vor dieser einen Stufe zurück, ja haben teilweise sogar Panik davor. Und das nur, weil ihr Mensch sie permanent die Treppen hoch und runter tragen, statt sie zu ermutigen das selbst zu tun. Sie durften es einfach nicht lernen, ihr Mensch hat Angst davor und so haben sie gelernt, dass man vor Treppen Angst haben muss.  Das ist sehr schade für diese Hunde, denn auch kleine Hunde wachsen an großen Aufgaben.

Immer dieser Stress

Was muss ich beachten, wenn mein Welpe Treppen steigen lernt?

Gewöhne deinem Welpen an, dass er an Treppen stehen bleibt und auf dich wartet. So kannst du ihn kontrolliert die Treppen steigen lassen und hast ihn im Auge. Wenn er stolpert bist du zur Stelle und kannst ihn korrigieren und Mut zusprechen. Lass ihn zu Beginn nicht allzu viele Stufen erklimmen, auch wenn er es will, gehe das Ganze mit etwas Maß an. Auf keinen Fall solltest du ihn zwingen Treppen zu steigen.

(Schaut mal hier, das ist das Video: https://www.facebook.com/viralizedofficial/videos/1502051736570594/,  der Mann macht das ganz wundervoll)

Lasst euren Hund seine ersten Treppenerfahrungen nicht auf rutschigen und glatten  Treppen machen, wie  zum Beispiel Marmor oder Holz, denn wenn er/sie da ins Rutschen kommt, könnte Angst die Folge sein.
Manche jungen Hunde neigen dazu, die letzten drei oder gar vier Stufen runterwärts überspringen zu wollen. Das ist nicht nur gefährlich, ihr erkennt hier auch, dass euer Hund noch immer Angst vor Treppen hat, denn er will möglichst schnell den “rettenden Boden” erreichen. Hier ist mit sehr viel Geduld liebevolle Übung gefragt.

… jetzt warte doch auf mich

Fazit

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass das Hüftgelenk eines Hundes beim Steigen von Treppen nicht mehr beansprucht wird , als beim Laufen auf geradem Boden.
Wenn man bedenkt, dass die selben Menschen, die ihre Hunde monatelang die Treppen hoch und runter tragen, dann aber Bällchen werfen….wird es abstrus. Immer wieder rennt der Welpe mit Volldampf los und stoppt abrupt vor dem Bällchen oder springt vielleicht sogar schon in die Luft, um das Bällchen zu fangen und landet sehr unsanft auf seinen Pfoten. Und Treppen steigen soll nun schlimmer sein? Ich weiß nicht…….

Schreibt mir doch mal eure Meinung zu diesem Thema, ich freue mich immer, wenn hier rege diskutiert wird.

 

 

Newsletter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*