Sind Hunde launisch?

Amy-Maus

Sind Hunde launisch? Ich hatte ja schon einige Hunde in meinem Leben, von groß bis klein waren sie immer, gleich nach meiner Tochter, auch irgendwie meine Kinder. In meinem Haus wohnten Schäferhund, Rottweiler, Dobermann, Jack-Russel-Terrier, Bonsai-Bobtail und Mischlinge aller Art. Auch Katzen waren immer herzlich willkommen. Dank einer Katzenhaar-Allergie (erst seit 5 Jahren) dürfen sie leider nicht mehr in meiner direkten Nähe leben. 
Aber ob Hunde launisch sein können habe ich mich nie gefragt, bis…….ja bis Amy bei uns einzog.

Sind Hunde launisch?
Sie schaut so harmlos aus der Wäsche

Launische Hunde

Von Katzen bin ich das ja gewohnt, da gibt es ganz spezielle Artgenossen die bisweilen sehr launisch sind. Da gibt es auch keine Ausnahmen, sind eben Katzen. Das weiß aber ein Jeder, der sich gerne mit Katzen umgibt. Jeder kennt sie, die Bezeichnungen die ein Katzenbesitzer über sich ergehen lassen muss: “Dosenöffner”, “Personal” etc.
Bei meinen Hunden ist mir schlechte oder auch gute Laune nie speziell aufgefallen. Ehrlich gesagt, hab ich mir da auch nie Gedanken drüber gemacht. Hunde sind ja irgendwie immer gleich gelaunt. Große Freude beim Begrüßen, vielleicht ein wenig traurig, wenn ich allein das Haus verlasse, aber dadurch, dass ich nie nur einen Hund hatte waren die ja auch nie wirklich allein.
Jedenfalls gaben sie mir keinen Anlass über ihre Laune nachzudenken.

Launischer wie ein Mensch...
So lieb sie sein kann, kann sie aber auch eine Zicke sein

Amy

Amy’s zweiter Vorname ist “launisch”! Wenn sie nicht tatsächlich irgendwie aussehen würde wie ein Hund, würd ich sagen, “die is doch ne Katze”! Nie zuvor bin ich je einem Hund begegnet, der derart launisch war wie Amy. Das beginnt schon damit, dass sie Stunden damit verbringen kann sich zu putzen. Na gut, Hunde sind schon auch saubere Tiere, aber sich derart sorgfältig zu putzen, habe ich bei Hunden noch nie beobachtet.

Was Amy will, muss gemacht werden. Hunde können launisch sein.
Bitte JETZT mit mir spielen

Amy legt sich ins Körbchen

Natürlich legt sich Amy nicht  einfach nur ins Körbchen. Da muss erst einmal sorgfältig geprüft werden, ob es jetzt dieses Körbchen oder lieber ein anderes sein soll (stehen ja genug rum).
Prüfendes Geschüffel, wer zuvor darin lag und ob es womöglich beschmutzt ist, gehen der Entscheidung voraus.  Die Wahl ist getroffen und Amy beginnt einzusteigen. Ich vergaß zu erwähnen, dass sie während ihrer Suche nach dem richtigen Ablageplatz, immer ihr “Schmusetuch” mit sich führt. Dieses wir zuerst platziert, dann wildes Gescharre auf dem Schmusetuch, immer wieder aufschauend, ob das jetzt bitte jemand bemerkt. Falls nicht beginnt sie zu schimpfen. Ehrlich, sie schimpft wirklich und jeder der dass einmal gehört hat, sagt das gleiche: “sie schimpft tatsächlich”! Ich kann diese Geräusche, die da aus ihrer Kehle hochsteigen nicht beschreiben, es klingt ein wenig wie eine Mischung aus “rostige Hupe” und “Dinobaby”. Zuerst ganz leise, mit zunehmender Unmut (weil keine Reaktion kommt) immer lauter. Dieses Geräusch ist undefinierbar und ich würde es, wenn es mir vorgespielt werden würde, keinesfalls mit einem Hund in Verbindung bringen.

Die Dame wünscht jetzt zu ruhen.
Bis sie mal endlich liegt kann es einige Zeit dauern

 

Amy diskutiert

Am Morgen sind wir Zeitungsleser. Dummerweise kann Amy nicht lesen, also haben wir uns ihr zuzuwenden, denn ihr ist es morgens langweilig. Da gibt dann ein Wort das andere, denn morgens ist sie mega gesprächig. Sie monkt uns an, einer von uns sagt was, sie monkt zurück…….so kann das ne Weile gehen, bis wir etwas energischer werden und sie zu den anderen Zwei schicken. Klar, sie ist erzogen, also geht sie auch wie geheißen, aber nicht ohne ihren Unmut darüber lautstark zu äußern.

Launischer Hund.
Hörst du mir überhaupt zu?

Amy macht ihre “Geschäfte”

Ein Drama schlechthin. Ich kenne das so: “Hund muss, egal was, sucht richtige Ablagestelle und entleert sich”, fertig!
Nöö, da muss vorher genauestens geprüft werden. Sie erinnert mich immer an den sterbenden Schwan aus “Tschaikowsky’s Schwanensee. Es ist deutlich sichtbar, dass sie muss, sie dreht sich also um ihre eigene Achse (gefühlte 97 mal), sie setzt sich, sie saugt alles wieder ein sie steht wieder auf, zwei Zentimeter weiter, sie dreht sich um ihre eigene Achse (auch hier gefühlte 97 mal), sie setzt sich, sie saugt alles wieder ein, steht wieder auf und wieder alles auf Anfang. So macht sie es auch beim kleinen Geschäft. Die Krönung, sie geht ins Gebüsch, denn sie möchte ja nicht bei einem solch intimen Thema gesehen werden, beginnt sich ihren Tanz und plötzlich schaut sie mich mega vorwurfsvoll an, hebt eine Pfote und erklärt mir, dass sie doch gar nich dahin machen möchte und warum ICH sie denn dazu zwinge….(ehrlich, genauso schaut sie mich an).  Ähhh, wie jetzt,….? Niemand hat gesagt: “DU MUSST DORT DEINE GESCHÄFTE VERRICHTEN!!

Hunde können launisch sein.
Draußen hat es 34° Celsius

Amy auf dem Sofa

Natürlich dürfen unsere Fellnasen auf dem Sofa liegen, aber sie haben dafür ihre eigenen Körbchen. Außer Sasha liegt dort niemand, wenn keiner von uns auf dem Sofa ist. Aber wenn einer kommt, dann wollen alle an deren Seite liegen. Geht naturgemäß nicht, denn ich habe nur eine Seite übrig, die andere an der Lehne. Großes Getummel, dann liegen Sasha und Nele an meiner Seite, Amy macht auf beleidigt und beginnt natürlich eine Diskussion. Ich reagiere nicht (jeder andere Hund würde von selber aufhören), Amy wird stattdessen immer lauter. Eigentlich habe ich keine Lust aufzustehen, tue es aber trotzdem, denn wenn ich aufs Sofa gehe, will und brauche ich meine Ruhe. Ich stehe also auf, schnapp sie mir, lege sie ins Körbchen und schmeiße ihr Schmusetuch über sie. Augenblicklich ist Ruhe. Ist aber immer möglich, dass ich das auch ein paar mal machen muss, denn das Schmusetuch ist verrutscht und natürlich bin ich Schuld, denn ich habe es nicht richtig angeordnet. Sind Hunde launisch? Natürlich – Amy ist es. Sie hat gute Laune – oder eben schlechte Laune.

Gute Laune, schlechte Laune - auch bei Hunden.
Wenn sie schläft, is sie sooo süß

Mit Amy schmusen

Amy möchte eigentlich den größten Teil des Tages bespaßt werden. Ob das nun schmusen ist oder ein plötzlicher Anfall auf Spiellust (immer alles mit Schmusetuch), ist ihr wurscht, Hauptsache es dreht sich einzig um sie. Da ich aber auch mit dafür sorgen muss, dass sich ihr Napf täglich mit Futter füllt, sollte ich ein bisschen arbeiten. Wenn sie gut gelaunt ist, lässt sie mich, wenn aber nicht, endet es damit, dass ich mich auf dem Boden zum Hampelmann mache und dabei (gegen Amy’s Willen) alle bespaße. Danach lässt sie mich dann meist huldvoll arbeiten.
Aber wehe wenn ich mich einfach mal so zu ihr hin begebe, um sie ein wenig zu streicheln und zu busseln (mache ich im Vorbeigehen immer mit irgendeinem) und sie hat schlechte Laune, werde ich doch tatsächlich knurrend verwarnt. Aber spätestens hier endet dann meine Freundschaft und es ist an mir, sie verwarnen. So geschehen, ist sie dann für den Rest des Tages sehr umgänglich (für ihre Verhältnisse).

Die Welt soll sich um sie drehen.
Amy ist ein außergewöhnlich intelligenter Hund, liebenswert, aber auch zickig

Sind Hunde launisch? Ja. Amy.

Ich habe also gelernt, dass es auch launische Hunde gibt, und so sehr ich die kleine Maus dennoch liebe, brauche ich wirklich kein zweites Mal einen derartig launischen Hund. Wäre sie ein Mensch, wir hätten vermutlich schon lange nichts mehr miteinander zu tun. Sie hatte Glück, dass sie in einem Haus gelandet ist, wo Viecher fast Narrenfreiheit haben. Woanders hätte man sie vielleicht schon rausgeworfen.
Aber wir lieben sie trotz allem genau dafür wie sie ist, schließlich hat sie auch gute Seiten, die gleichen dann wieder ein wenig aus.
Und wie heißt es so schön: Du bekommst nie den Hund, den du haben möchtest, du bekommst immer den, den du brauchst.
In diesem Sinne…….

Newsletter

2 Kommentare zu Sind Hunde launisch?

  1. Wieso hält sich hartnäckig die Mär (besonders bei Hundeleuten), Katzen seien per se launisch?

    Ich würde sagen, nein, sind sie nicht.
    Sie haben ihre Vorgeschichte, ihre Gene, die Art, wie sie aufgewachsen sind und sozialisiert wurden – und daraus entwickelt sich dann ihr spezieller Charakter.
    Sie sind entsprechend sehr sehr unterschiedlich.

    Ich hab hier z. B. eine treue, anhängliche Knutschkugel, die auf mich fixiert ist und mich liebt, die mit mir kilometerweit spazieren geht und auf Zuruf angewetzt kommt.

    Und einen alten Grummel, der nur wenig Berührung zu ertragen scheint und eher ungesellig ist – gleichwohl möchte auch er da sein, wo ich bin /wo wir sind. Er faucht und knurrt wie ein kleiner Zombie, wenn er sich “belästigt” fühlt.

    Beide sind aber auf ihre Art treu und liebenswürdig.

    “Launisch” ist, wenn sich keine Linie erkennen lässt.
    Bislang würde ich Hund wie Kater eher unter “Charakterstarke Tiere” einsortieren. 😉

    • Hallo Barbara,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin weder ein Katzen- noch ein Hundemensch, ich liebe alle Tiere. Ich kann nicht alle halten, klar, aber lieben tue ich echt alle. Seit ich aus meinem Elternhaus raus bin, leben Tiere bei mir, nicht alle auf einmal, aber bei mir nähert sich die 6 vor der 0 in großen Schritten, was heißt, dass ich mich um viele Tiere in meinem Leben kümmerte. Ich hatte auch Katzen, die mit uns spazieren gingen und auch welche, die lieber für sich blieben. Mit Hunden verhält sich das ähnlich. Die einen wollen den ganzen Tag gestreichelt werden, die anderen nur in unserer Nähe sein. Und wie du es schon richtig sagst, da wo keine Linie erkennbar ist, spreche ich von “launisch”. Übrigens ist es ein Hund den ich hier charakterlich beschreibe und die benimmt sich eben wie eine Katze. Ich will doch damit keiner Katze zu Nahe treten, ich liebe Katzen und mir gefällt ihre totale Unabhängigkeit und ihre Art “ich mache doch was ich will”, wenn sie etwas nicht tun soll. Da sind Katzen und Hunde ja sehr verschieden. Die meisten Hunde wollen ihren Menschen gefallen, die meisten Katzen halt nicht. Die Ausnahmen bestätigen hierbei die Regel. Katzen sind wahrlich toll, ich habe überhaupt keine Vorurteile, nur Erfahrungen.

      LG Carola

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*