Hundemantel? Ja – aber…

Amy ist ein außergewöhlich kluger Hund

Der Mensch neigt im Laufe seines Lebens dazu, seine Ansichten zu ändern – glücklicherweise. Ich konnte mich früher furchtbar über Leute aufregen, die ihren Hund in ein Mäntelchen stecken. Was soll das denn? Ein Hund ist ein robustes, fellbewachsenes Lebewesen und sollte nicht zu einem Deppen gemacht werden. So war das bei mir. Früher. Bis Amy in unser Leben trat. Es war September. Es war arschkalt. Es war am Zittern und Schnattern, das Hundemädchen.

Keine Unterwolle – kein Fell am Bauch

Amy ist ein sehr filigraner und zierlicher Hund. Ihre Beinchen erinnern an Streichhölzer und wenn man sie streichelte, fühlte es sich an, als ob man auf einer Säge mit abgerundeten Ecken hin- und herstrich. Sie ist ein unfassbar schlechter Fresser, was uns dazu veranlasste, ein Futter nach dem anderen auszuprobieren, samt menschlicher Babynahrung. Gaaanz langsam normalisierte sich ihr Gewicht. Doch die Zartheit blieb. Und auch am Bauch wuchs kein Fell. Dort ist sie nach wie vor nackig – was auch an ihrer Hausstaubmilbenallergie liegt, keine Frage. Von einem dichten Fell kann bei ihr jedenfalls keine Rede sein. Bei Temperaturen ab etwa 15 Grad schnattert sie vor sich hin. Bei Temperaturen unter 10 Grad zittert der Hund wie Espenlaub. Sie können sich vorstellen, was passiert, wenn das Thermometer noch weiter sinkt – so wie das hierzulande im Winter nun mal üblich ist. Ihre Mini-Pfoten nehmen am Ballen die Farbe einer reifen Tomate an, wenn sie auf gefrorenem Boden laufen muss. Sie sehen – es ist ein durch und durch verpimpelter Hund – und zwar von Natur aus.

Amys Bauch ist komplett kahl.
Amys Bauch ist komplett kahl.
Mit ihren Storchenbeinen kann sie unfassbar schnell sein.
Mit ihren Storchenbeinen kann sie unfassbar schnell sein.

Ein Hundemantel muss her

Wir gehören weder zu den Schönen und Reichen noch zu den ganz schön Reichen. Letztens sah ich einen Bericht über die Herrscher des roten Teppichs und konnte nur mit dem Kopf schütteln, was den armen Hunden alles angezogen wurde. Allerdings gilt es hier zu unterscheiden:

  • Hunde werden mit Kleidung versorgt, um zu zeigen, wie reich man ist. Da geht es nicht um den Hund, da geht es um die ekelhafte Darstellung der eigenen Person. Arm dran, wer so etwas nötig hat.
  • Hunde werden mit Kleidung versorgt – weil sie echt und tatsächlich frieren. Da geht es um den Hund, auch wenn es Herrchen oder Frauchen anfangs unsagbar peinlich war, mit einem Hund rauszugehen, der ein “Mäntelchen” trägt.

Beispiele Hundemantel:

Kerbl Hundemantel TEDDY 27 cm Bauchumfang 32-43cm
146 Bewertungen
2-TECH Thermo Teddyfell wasserdichter Hundemantel für Whippet mittelgroße Hunde Rückenlänge 50cm - Bauchumfang 56 cm - 66 cm Hundemantel (Größe 25)
27 Bewertungen
2-TECH Thermo Teddyfell wasserdichter Hundemantel für Whippet mittelgroße Hunde Rückenlänge 50cm - Bauchumfang 56 cm - 66 cm Hundemantel (Größe 25)
  • Maße: 50cm Rückenlänge; 56 cm - 66 cm Bauchumfang
  • Doppelter Klettverschluss vorne an der Brust und am Bauchgurt für noch einfacheres Handling
  • Ideal für Whippets, kleine Greyhounds, Greyhoundwelpen für Gassigehen und für das Tragen zu Hause
  • Innen komplett mit Teddyfell bezogen - Außenbezug aus strapazierfähigem Oxford Nylon - Für die kalte Jahreszeit extrem gut geeignet
  • Im Nackenbereich ist eine Aussparung für die Leine, so ist der Nacken des Hundes nicht mehr Wind und Wetter ausgesetzt.

Letzte Aktualisierung am 1.04.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Zukünftig schüttle ich nur noch dann den Kopf, wenn ein Hund eindeutig als Modepüppchen missbraucht wird. Ich werde keinesfalls mehr über die Leute ablästern, die ihrem Hund ein Mäntelchen verpassen, wenn das Wetter eklig ist. Denn ich weiß jetzt, dass es auch bei den Hunden einige Schnattereulen gibt. In diesem Sinne – hoffen wir auf einen schönen Winter.

2 Kommentare zu Hundemantel? Ja – aber…

  1. Meine Lucy trägt ab dem Spätherbst Pullover und wenn es sehr kalt ist, darüber sogar noch einen Mantel. Wir haben mehrere davon. Lucy ist ein Zwergdackelmädchen und trotz langer Befederung, die wir sogar an manchen Stellen stutzen müssen, ist sie am Bauch nackt.

    Schöner Artikel – aber wo sind denn nun die Werbe-Links? Ich wollte mir die Mäntelchen von Amy anschauen! 😉

    • Hallo Claudia Dienstwerk,

      vielen Dank für Deinen Kommentar – ich vermute, Du hast einen Adblocker? Daran dachte ich natürlich nicht. Aber macht nichts, das werde ich elegant umschiffen, indem ich für die Leser, die einen Adblocker haben, einfach Textlinks erstelle. Warte, bin dabei…

      LG

      Martina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*