Hundekalt – Hundemantel

Nun ist er vorbei, der Sommer, und die Temperaturen sinken. Die Tage werden kürzer, kühler und oftmals gesellt sich Regen zu uns. Will unser Hund bei diesem Wetter wirklich spazieren gehen? Das kommt ein wenig auf den Hund an. Die meisten Hunde haben mit Regen kein Problem, sie wollen trotzdem raus. Viele Hunde lieben dieses Schmuddelwetter sogar. Es kann ihnen gar nicht schlammig und nass genug sein. Andere wiederum können das gar nicht leiden, wenn ihnen das Wasser auf den Rücken fällt und beim Laufen an den Bauch platscht.

Hunde aus dem heißen Süden oder dem eisigen Norden

Viele Hunde, die in Deutschland leben, kommen ursprünglich aus anderen Klimazonen. Manche aus südlichen Ländern und andere aus der Kälte. Es ist nun unsere Aufgabe, sie in unsere Klimaverhältnisse einzupassen. Gerade unsere vierbeinigen Freunde aus dem Süden haben oft keine Unterwolle und nur ein sehr dünnes Deckhaar. Bei Temperaturen unter 10 Grad frieren sie bereits. Und Regen geht durch das bisschen Fell direkt auf die Haut. Wenn wir mit einem solchen Hund in allen Jahreszeiten raus wollen, müssen wir ihn vor dem Wetter schützen. Ein Regelmäntelchen kann hier effektiv Abhilfe schaffen. Doch oftmals haben genau diese Hunde auch relativ nackte Bäuche, sodass ein einfaches Regenmäntelchen nicht genug Schutz bietet.Es gibt Mäntelchen für Hunde, welche sogar mit Beinen sind und aus dem gleichen Material wie unsere Regenjacken. Sie sind wind- und wasserundurchlässig. Mit einem solchen Mäntelchen habt ihr das »Rundum-sorglos-Paket« für den kleinen Freund in der nassen Jahreszeit. Das Gleiche gilt bei diesen Hunden im Winter. Sie brauchen warme Bekleidung, um auch in der Kälte glücklich draußen herumtollen zu können.
Ich bin ganz sicher kein Freund von Hundehaltern, die ihre Hunde in Mode-Klamotten stecken, weil es ihnen selbst gefällt. Das hat meiner Meinung nach nicht so viel mit Tierliebe zu tun, sondern eher mit affektiertem Gehabe.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Hunde gibt, die eine entsprechende Bekleidung unbedingt brauchen. Andere Hunde kommen aus einem nordischen Land und müssen regelmäßig geschoren werden. Meine Tochter beispielsweise hat einen Hund aus einer sibirischen Tötungsstation. Ein solches Fell habe ich bei einem Hund noch nie zuvor gesehen. Dieser Hund muss sogar im Winter geschoren werden, weil er es sonst nicht aushält vor Wärme.

Amy friert – nicht nur im Winter

Hundekalt – Hundemantel

Hunde, die zwischen den Fußballen mit Fell ausgestattet sind, haben bei Schnee oft ein Problem mit Eisklumpen an den Fußsohlen. Wenn es möglich ist, schneidet das Fell so weit wie möglich zurück, um das zu verhindern. Hat der Hund besonders dünne Füßchen und kleine Fußballen, wird ihm das Laufen auf eisigem Boden und Schnee Schmerzen bereiten. Hier reicht es auch oft nicht aus, die kleinen Ballen mit einer schützenden Salbe zu versorgen. Diese Hunde benötigen tatsächlich kleine Hundeschuhe. Auch hier hat der Fachhandel einiges zu bieten. Doch bitte, es geht hier nicht ums »schick« sein, sondern nur den Zweck. Lasst euch gut beraten, um das wirklich passende »Schuhwerk« für Ihren kleinen Liebling zu kaufen.


DAS Buch für jeden Hundebesitzer: DAS Buch für jeden Hundebesitzer:
Jetzt mein Buch anschauen: “Vorne rein, hinten raus”. Darin erfährst du alles, aber wirklich auch alles über die Verdauung deines Hundes. Als Print, als Kindle oder natürlich als PDF 🙂 Sodbrennen? Durchfall? Erbrechen? Welche Pflanzen helfen? Wie oft muss mein Hund Häufchen machen? Und so weiter und so fort….


 

Ich war von je her ein bekennender Gegner von Hundebekleidung. Ein Hund ist kein »Püppchen«, dass ich anziehen muss. Jeder Hund muss doch mit so einer Klamotte »todunglücklich« sein. Dann kam Amy in unser Leben. Mit Füßen wie Streichhölzer, mit einem völlig nacktem Bauch, mit einem Fell, so dünn wie Opas Haar. Die Temperaturen rutschten zum ersten Mal unter 10 Grad und mein Hundekind begann zu schnattern wie Espenlaub. Oh mein Gott, ich muss diesem Hund etwas anziehen. Am Anfang wollte niemand von uns mit ihr Gassi gehen, so peinlich war uns das Bekleiden unseres Hundes. Doch inzwischen ist mir das alles schnurz. Amy braucht warme Kleidung und bei Schnee und Eis sogar Schuhe. Heute weiß ich, dass einige unserer geliebten Fellnasen auf eine warme Klamotte angewiesen sind, und sehe das Bekleiden von Hunden auch etwas differenzierter.

Die Modellauswahl eines Hundemantels

Bei der Modellauswahl ist eine enorme Vielfalt angesagt. Es gibt Hundemäntel, die regendicht oder regenabweisend sind. Der Unterschied: Regendichte sind tatsächlich bis zu einem gewissen Grad tatsächlich dicht. Regenabweisend bedeutet, dass Regen abgewiesen wird, aber das Material nicht dicht ist. Andere Hundemäntel sind warm gefüttert, sie halten also Regen, Schnee und Kälte ab.

Über Martina Pfannschmidt 179 Artikel
Martina gehört zur Spezies “wissenschaftsorientiert” und weiß einiges über die sogenannte “Phytotherapie”, also die Pflanzenheilkunde – die im Übrigen nix mit der Homöopathie zu tun hat. Die meisten Texte bezüglich Gesundheit, Krankheiten, Heilpflanzen und Naturstoffe stammen aus ihrer Feder. Alle Texte werden zudem regelmäßig durch eine Tierärztin geprüft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*