Der Wolf soll leben

Eine Gruppe von Menschen, die sich vereinsübergreifend für den Schutz der Wölfe in Deutschland engagieren baten mich in unserem Hundeblog eine Petition zu bewerben, welche einem Wolf im Landkreis Görlitz das Leben retten soll. Das tue ich hiermit und zwar mit Nachdruck. DER WOLF SOLL LEBEN! Wölfe waren vor uns da. Und nicht nur der Mensch hat eine Dasseinsberechtigung auf der Erde. 

Was soll das?

Kaum sind die ersten Wölfe wieder in Deutschland gesichtet und zum Teil schon angesiedelt, beginnen schon die Ersten zu überlegen, wie wir ihn wieder loswerden.
Warum?
Der Wolf hält sich weit entfernt vom Menschen, er ist extrem scheu und meidet uns:
Einst war dieser stolze Jäger in ganz Europa weit verbreitet. Es ist dem Mensch zu verdanken, dass er in West- und Mitteleuropa vollständig ausgerottet wurde. Lediglich in Osteuropa und auf dem Balkan gibt es noch größere Rudel. In Ländern wie zum Beispiel Italien, Polen und Kroatien kommen kleinere Rudel vor und seit den 90er Jahren kommen sie wieder nach Hause, zu ihren deutschen Wurzeln. Die ersten Wolfswelpen haben das Licht der Welt, um die Jahrtausendwende, in der Oberlausitz erblickt. In ganz Deutschland gibt es Schätzungen zu Folge etwa 30 Rudel.

Und was macht der Mensch? Die einen setzen sich mit allen Mitteln für den Schutz und die Erhaltung der bisherigen Population ein und die anderen sind scheinbar im Mittelalter hängen geblieben und fürchten den Wolf. Leider werden diese wunderschönen Geschöpfe immer wieder illegal abgeschossen oder sie verenden vor unseren Autos. Gut, den Verkehr können wir nicht ändern, das ist der Lauf der Zeit, aber wir können ihn in Frieden lassen, da wo er sich angesiedelt hat.

Warum darf Pumpak nicht leben?

Pumpak ist ganz offiziell im Landkreis Görlitz zum Abschuss freigegeben. Und das, obwohl es nach Einschätzung einiger Tierschutzverbände wie zum Beispiel IFAW, NABU und WWF,  keinerlei Verhaltensauffälligkeiten bei dem Wolfsrüden gibt.

Hier der Link zum Nachlesen – einen Teil davon habe ich hier eingefügt:
“Der Wolf steht im Anhang IV der FFH Richtlinien und ist somit sogar eine besonders streng geschützte Art. Laut BNatSchG §44 1. ist es verboten, Tiere der besonders geschützten Art zu töten.
In einer gemeinsamen Stellungnahme kritisieren die Naturschutzverbände IFAW, NABU und WWF einhellig und aufs Schärfste die Abschussfreigabe für einen Wolfsrüden in Sachsen. Sie sprechen von einer „politisch motivierten“ Entscheidung, der es an jeder naturschutzfachlichen Grundlage mangelt. Das zuständige Umweltministerium in Dresden hatte die Abschussfreigabe ohne Vorwarnung am Abend des 19.01.17  bekannt gegeben. Das Landratsamt Görlitz erteilte für die offiziell als “Entnahme” bezeichnete Aktion eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung. Der Abschuss wurde offenbar bereits beauftragt. Die Umweltverbände prüfen derzeit rechtliche Schritte gegen die Abschussfreigabe.
Auch der Bürgermeister vor Ort (Görlitz) Ralf Bremer ist im Vorfeld des Abschussgenehmigungsverfahrens nicht befragt oder mit einbezogen worden.
Es gibt keine Hinweise dafür, dass durch den Wolfsrüden eine akute Gefahr für den Menschen ausgeht. Sobald er Menschen gewahr wird, flüchtet er.  Weder hat er aggressiv auf Menschen reagiert noch hat er sich für dessen Hunde interessiert. Weiterhin wurden die Experten Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes für den Wolf (DBBW) nicht in die Entscheidung mit einbezogen. Die fachliche Einschätzung der Lage der dort ansässigen Wolfsforscher vom LUPUS Institut in Sachsen wurde sogar offensichtlich übergangen.”
(Quelle: change.org)

Wir fragen uns warum. Ich möchte alle bitten, die sich unserer Meinung anschließen und wollen, dass Pumpak leben darf, die Petition zu unterschreiben. Ich danke Euch!

Hier gehts zu Petition: https://www.change.org/p/wolf-pumpak-muss-weiterleben

 

Newsletter

1 Kommentar zu Der Wolf soll leben

  1. Warum um alles auf der Welt soll Pumpak sterben? …. Rotkäppchen und der böse Wolf ist nur ein Märchen – hallo! Hier stehen doch nur private wirtschaftliche Interessen von Schafzüchtern und deren Profitgier im Vordergrund. Ebenso passt der Wolf nicht in die Welt der Jagdlobby. Hier stehen auch nur wirtschaftliche Interessen im Vordergrund. Jedes Lebewesen hat seinen Platz auf der Welt, genau so wie der Mensch. Nur der Mensch maßt sich an, kollektiv über Leben und Tod der anderen Geschöpfe zu befinden. Das ist einfach nur ekelhaft!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*