Nassfutter für Hunde

Nassfutter für Hunde

Immer wieder taucht im Netz die Frage auf: Ist Nassfutter für Hunde besser? Oder doch Trockenfutter? Aber so einfach ist die Frage gar nicht zu beantworten, ein wenig Hintergrundwissen braucht es schon. Also gehe ich dem heute mal auf den Grund.

Ist das wirklich das Non plus Ultra?

Warum Trockenfutter?

Der Markt für Trockenfutter boomt und ist bei vielen Hundebesitzern kaum wegzudenken. Es ist bequem in den Napf zu füllen und fertig. Permanent locken neue Trockenfuttersorten, mit noch besseren Rezepturen für noch mehr Gesundheit. Es ist auf Alter und Rasse abgestimmt und es gibt Spezialfuttersorten für alles Mögliche.
Da Trockenfutter im Hundenapf nicht schlecht wird, stellen einige Hundebesitzer es ihren Lieblingen permanent zur freien Verfügung. Der Napf ist immer gefüllt, der Liebling muss niemals Hunger leiden.

Hunde sind doch aber ursprünglich Jäger und ihre Verdauungsphysiognomie ist die eines Fleischfressers. Ist es also wirklich so gut, sie mit Trockenfutter bis zum abwinken regelrecht zu füllen?
Kann das echt gesund und ausgewogen sein? Ganz ehrlich… ich sage nein! Und schauen wir mal richtig hin: warum sind denn so viel Hunde übergewichtig?

Warum kein Trockenfutter?

Viele Trockenfuttersorten sind aufgefüllt mit Getreide. Hunde sind Karnivoren und haben auf Grund dessen massive Probleme sogar kleinste Mengen Getreide zu verwerten. Diese Art Trockenfutter taugt also schon mal gar nix.

Aber das wissen viele Hundehalter inzwischen und wechseln zu getreidefreien Trockenfuttersorten. Ist das besser? Eindeutig nein! Denn statt Getreide wird nun vermehrt auf Kohlenhydrate gesetzt und die Verwertung von Kohlenhydraten gestaltet sich ebenso problematisch. Zudem fehlt es auch bei dieser Futtervariante an proteinreichen Energielieferanten. Die braucht es aber bei der Verdauung damit Nährstoffe auch richtig absorbiert werden können. Somit taugt auch diese Art Trockenfutter nix.

Um diese feuchtigkeitsentzogenen Brocken verdauen zu können müssen sie erst einmal mit Wasser aufgequellt werden. Eine sehr beschwerliche und unnatürliche Art der Verdauung im Magen des Hundes. Zudem wird ein Großteil der Nährstoffe durch diese Art der Verdauung unverwertet ausgeschieden.

In Belgien wurde von 1998 bis 2002 eine Studie an Hunden durchgeführt. Mit dem Ergebnis,  dass Hunde, die mit Trockenfutter ernährt werden gegenüber Hunden, die mit hochwertigem Futter ernährt werden, eine kürzere Lebenserwartung von sage und schreibe 32 Monaten haben.

Zusammengefasst stellt also die Fütterung mit Trockenfutter eine schlechte Alternative für den Hund dar. Sie ist lediglich eine bequeme Fütterungsmöglichkeit für den Mensch.

Nassfutter für Hunde
70 %iges Nassfutter für Hunde

Warum Nassfutter für Hunde?

Dein Hund soll ein langes und gesundes Leben haben? Dann musst du deinem Vierbeiner eine ausgewogene und gesunde Ernährung zukommen lassen. Du musst die individuellen Bedürfnisse deines Hundes bei der Auswahl seines Futters berücksichtigen. Die lebensnotwendigen Nährstoffe wie Mineralien, Spurenelemente und Vitamine müssen ausgewogen sein. Und berücksichtige bitte, dass dein Vierbeiner genetisch ein Fleischfresser ist.

Im Vergleich zu Trockenfutter findest du in Nassfutter für Hunde schon mal einen höheren Fleischanteil. Du musst nur aufpassen, dass dieser nicht zu hoch ist. Idealerweise sollte er zwischen 70 und 80 % liegen. Du kannst auch einen höheren Fleischanteil wählen, nur solltest du dann Gemüseflocken beimischen.

Auch BARF ist eine gute Alternative, quasi als Nassfutter für Hunde. Lediglich findet sich hier die natürlich Rohfütterung wieder.
Es gibt aber auch wirklich schon jede Menge gute Sorten Nassfutter für Hunde, in denen alles drin ist, was dein Liebling braucht. Das Nassfutter für Hunde sollte abwechlungsreich sein und mit allen Nährstoffen in einem ausgewogenem Maß ausgestattet sein.

Nassfutter für Hunde
Ein guter Futtervorrat in verschieden Geschmacksrichtungen

Was bedenken beim Nassfutter für Hunde?

Achte auf den Aktivlevel: – hast du einen sportlichen Hund oder eher einen Couchpotato? – wie alt ist dein Hund, in welcher Lebensphase befindet er sich?
Auch sollte dein Vierbeiner Spaß beim Futtern haben. Das bedeutet ganz einfach nur, dass er nicht jeden Tag das selbe Nassfutter für Hunde bekommt. Abwechslung ist hier das Schlüsselwort.

Wer auf der Suche nach einem guten Nassfutter ist, dem empfehlen wir einen Blick auf diese Bestenliste des Hunde Nassfutter Tests zu werfen

Von Experten empfohlen

Sogar Tierärzte und Futterexperten vertreten die Meinung, dass die ideale Hundeernährung überwiegend aus Nassfutter für Hunde bestehen sollte. Ganz einfach weil Fleisch das Hauptnahrungsmittel eines Hundes ist.
Daran wird sich wohl auch nichts ändern, denn genetisch ist der Hund immer noch ein Wolf.

Carola
Letzte Artikel von Carola (Alle anzeigen)


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.