IQ-Test für Hunde – 11 nette Aufgaben

In diesem Beitrag geht es um einen “IQ-Test” für Hunde. Vorneweg: Die einzelnen Test-Sequenzen sind nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern der Test wurde von Stanley Coren, einem Neuropsychologen entwickelt und 2008 in den USA vorgestellt. Der Grund für die Ausarbeitung des Test ist etwas skurril: Stanley Coren gilt als Koryphäe auf dem Gebiet der Intelligenz-Forschung bei Hunden. Er veröffentlichte ein Werk, bei dem er verschiedene Hunderassen (insgesamt 133) auf ihre Intelligenz testete. Erwartungsgemäß gefiel nicht jedem Hundefreund, dass die eigene Rasse nicht unter den Top 5 zu finden war. So landeten beispielsweise der Afghane und der Basenji auf den hintersten Plätzen.

Mein Hund: klug, schön, mutig…..?

Da natürlich jeder Hundebesitzer der Auffassung ist, sein Hund ist der Klügste Hund auf der Welt, gab es einen entsetzten Aufschrei und ein Shitstorm brach über den armen Mann herein. Also entwickelte er diesen nachfolgenden IQ-Test für Hunde, mit dem jeder Hundebesitzer herausfinden kann, wie schlau sein Vierbeiner ist.

Intelligenz kann belasten

Kleine Anmerkung: Letztlich ist es eh egal, ob der Hund schlau oder nicht so schlau ist. Unsere Nele beispielsweise ist wirklich nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber sie ist der liebenswerteste Hund der Welt. Und unsere Sasha hat mega Schiss vor Stubenfliegen, das ist sicher kein Zeichen von Intelligenz, aber sie ist unser Sonnenschein. Und unsere Amy IST tatsächlich intelligent. Und genau das ist ab und an ein Problem, denn die Intelligenz möchte gefordert werden.

IQ-Test für Hunde
IQ-Test für Hunde

IQ-Test für Hunde – der Ablauf

Picke dir einzelne Aufgaben heraus, mache keinesfalls alle Tests hintereinander weg. Das würde den armen Hund nur völlig überfordern. Schreib einfach auf, welchen Test du wann gemacht hast und irgendwann hast du alle beisammen und kannst auswerten. Viel Vergnügen!

Der Test

1. Angenommen, du gehst immer halbwegs zu den gleichen Zeiten mit deinem Hund raus. Dann wähle eine komplett andere Zeit und achte darauf, dass dein Hund dich sieht. Du nimmst wortlos, ohne den Hund anzuschauen, deine Jacke, deine Schlüssel, dein Handy und die Hundeleine. Dann bleibst du stehen, du gehst also nicht weiter zur Türe. Was macht dein Hund?

  • Er rennt zur Türe – 5 Punkte
  • Er reagiert nicht, also gehst du Richtung Türe: Er rennt jetzt zur Türe: 4 Punkte
  • Er reagiert nicht, du rüttelst an der Klinke: Er rennt jetzt zur Türe: 3 Punkte
  • Er guckt, kommt aber nicht: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

2. Nimm ein Leckerli und fuchtel damit vor der Nase deines Hundes herum, er darf es ruhig beschnüffeln. Dann versteckst du es vor seinen Augen unter einer Dose oder einem Handtuch. Nimm eine Stoppuhr und messe die Zeit, bis er es hat.

  • bis zu 15 Sekunden: 5 Punkte
  • zwischen 15 und 30 Sekunden: 4 Punkte
  • zwischen 31 und 59 Sekunden: 3 Punkte
  • 1 bis 2 Minuten: 2 Punkte
  • Dein Hund resigniert und gibt auf: 1 Punkt

3. Lasse deinen Hund an einem Handtuch schnüffeln und wirf es ihm anschließend locker über den Kopf. Wie lange benötigt er, um das Problem zu lösen? (Bitte diesen Test nur machen, wenn dein Hund nicht panisch reagiert, in diesem Fall nimmst du das Handtuch natürlich sofort runter)

  • bis zu 15 Sekunden: 3 Punkte
  • zwischen 15 und 30 Sekunden: 2 Punkte
  • Du nimmst das Handtuch nach spätestens 30 Sekunden herunter: 1 Punkt

4. Dein Hund müsste kurzzeitig mal aus dem Raum, in dem ihr euch hauptsächlich aufhaltet. ist er weg, stellst du einfach ein Möbelstück, etwa einen Stuhl oder einen kleinen Schrank anders hin oder stelle aus einem anderen Raum ein kleines Möbelstück dazu. Dann lässt du deine Fellnase wieder heraus und beobachtest mit der Stoppuhr, wie lange er benötigt, um die Veränderung zu bemerken. hat er sie bemerkt, wird er an den umgestellten beziehungsweise “neuen” Möbeln schnuppern.

  • 15 bis 30 Sekunden: 4 Punkte
  • 31 bis 59 Sekunden: 3 Punkte
  • Er guckt nur, schnüffelt aber nicht: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht auf die Neuerung

5. Gehe mit deinem Hund auf Augenhöhe. Hast du? Dann warte ein paar Sekunden und lächle ihn an. Was macht er?

  • Er kommt freudig zu dir gerannt: 5 Punkte
  • Er kommt, jedoch ohne zu wedeln: 4 Punkte
  • Er guckt nur: 3 Punkte
  • Er geht woanders hin: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

6. Lasse deinen Hund Platz machen und zeige ihm ein Leckerli. Dieses legst du in irgendeine Ecke und gehst mit deinem Hund in ein anderes Zimmer. nach 15 bis 20 Sekunden gehst du mit ihm in den Raum zurück, wo das Leckerli in der Ecke liegt. Wie lange dauert es, bis sich dein Hund daran erinnert?

  • Dein Hund rennt sofort zum Leckerli: 5 Punkte
  • Er rennt zwar in die richtige Ecke, muss es aber erschnüffeln: 4 Punkte
  • Er rennt eifrig umher, muss es aber richtiggehend suchen: 3 Punkte
  • Er sucht und sucht und sucht, hat es nach 50 Sekunden immer noch nicht gefunden: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

7. Dieser Test läuft genau ab wie der unter Punkt 6, nur verlängerst du die Zeit auf 5 Minuten und legst vor allem das Leckerli vor seinen Augen in eine andere Ecke.

  • Dein Hund rennt sofort zum Leckerli: 5 Punkte
  • Dein Hund rast zuerst in die Ecke aus Test Nr. 6, anschließend aber in die richtige: 4 Punkte
  • Er findet das Leckerli durch Schnüffeln in der richtigen Ecke: 3 Punkte
  • Er sucht und sucht und sucht, hat es nach 50 Sekunden immer noch nicht gefunden: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

8. Nimm ein paar gleichhohe Bücher und lege darüber ein weiteres Buch oder ein Schneidebrett. Stelle es dir wie eine Art Tisch vor, allerdings darf der Kopf deines Hundes nicht darunter passen. Lege exakt in die Mitte unter dem “Tisch” ein Leckerli. In welcher Form holt sich dein Hund das Schmankerl?

  • Mit der Pfote innerhalb von 1 Minute: 5 Punkte
  • Mit der Pfote innerhalb von 3 Minuten: 4 Punkte
  • Er hat es nach 3 Minuten noch nicht: 3 Punkte
  • Er schnüffelt zwar höchst interessiert, weiß aber nicht, was tun und gibt nach ein, zwei Versuchen auf: 2 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

9. Dein Hund sitzt oder liegt einige Meter von dir entfernt. Du rufst einen Begriff, der sonst nicht so häufig fällt, etwa “Tasse” oder “Rasen”

  • Dein Hund rennt auf dich zu: 3 Punkte
  • Er kommt nicht, also rufst du einen anderen begriff, etwa “Balkon” – jetzt kommt er: 2 Punkte
  • Falls nicht, rufe seinen Namen, er kommt: 5 Punkte
  • Falls nicht, rufe nochmals seinen Namen: 4 Punkte
  • Er reagiert überhaupt nicht: 1 Punkt

10. Du bringst deinem Hund etwas Neues bei. Etwa “Gib Pfote” oder “Platz” oder “Männchen” oder sonst was. Nach 6-maligem Zeigen hat er es verstanden.

  • Er kapierte es nach spätestens 6 Durchgängen: 5 Punkte
  • Er benötigt 10 Versuche: 4 Punkte
  • Er benötigt 20 Versuche: 3 Punkte
  • Er weiß offensichtlich nicht, was tun, ist aber interessiert: 2 Punkte
  • Er weiß nicht, was tun, es interessiert ihn aber auch nicht: 1 Punkt

11. Mit Büchern oder anderen Gegenständen kannst du einen kleinen Tunnel bauen, in den du ein Leckerli legst. Dein Hund sollte es sich mit der Pfote nicht angeln können. was tut er?

  • Er rennt innerhalb von 15 Sekunden um den Tunnel einmal komplett rum und sucht nach einer Lösung: 5 Punkte
  • Er benötigt für das Umrunden des Tunnels zwischen 16 und 30 Sekunden: 4 Punkte
  • Er benötigt zwischen 31 und 60 Sekunden: 3 Punkte
  • Er benötigt bis zu 3 Minuten: 2 Punkte
  • Er angelt nur mit der Pfote: 1 Punkt

Auswertung IQ-Test für Hunde

Mehr als 44 Punkte: Dein Hund ist mega intelligent, laut Stanley Coren sind das nur 5 % aller Hunde.

zwischen 38 und 43 Punkten: Dein Hund hat einen enorm hohen IQ.

zwischen 32 und 37 Punkten: Dein Hund ist intelligenter als die meisten seiner Artgenossen.

zwischen 20 und 31: dein Hund ist völlig normal dem Durchschnitt entsprechend klug.

Zwischen 14 und 19: Dein Hund zählt sicher nicht zu den Schlauesten, ist aber dennoch sicher ein wunderbarer Hund!

zwischen 8 und 13: Hmmm, glücklicherweise ist dein Hund bei dir gelandet, so hat er ein Umfeld, in dem er alles versteht, was er verstehen muss.

Unter 8: macht nichts, auch dein Hund ist einfach fabelhaft.

Fazit:

Bitte immer dran denken, dieser IQ-Test für Hunde ist ein Spiel und soll in erster Linie euch beiden Spaß machen. Schließlich ist es echt egal, wie schlau ein Hund ist. Es ist und bleibt ein Wesen, das viel Liebe zu geben hat.

Über Martina Pfannschmidt 180 Artikel
Martina gehört zur Spezies “wissenschaftsorientiert” und weiß einiges über die sogenannte “Phytotherapie”, also die Pflanzenheilkunde – die im Übrigen nix mit der Homöopathie zu tun hat. Die meisten Texte bezüglich Gesundheit, Krankheiten, Heilpflanzen und Naturstoffe stammen aus ihrer Feder. Alle Texte werden zudem regelmäßig durch eine Tierärztin geprüft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*