Test – Antibellhalsband

Update zum persönlichen Test – Antibellhalsband. Der Artikel zu meinen Eindrücken zu dem Antibelhalsband erschien im Jahre 2014. Heute habe ich die Antibellhalsbänder immer noch, benutze sie allerdings nicht mehr. Keiner meiner drei Hunde bellt noch unkontrolliert in der Gegend rum. Außer das alte Mädchen Nele, das liegt allerdings an ihrem beginnenden “Alterschwachsinn”….deshalb darf sie auch vor sich hin brummen und ab und an bellen. 

Es handelt sich um dieses Gerät – weiter unten findet ihr meine eigenen Fotos, die alles im Detail zeigen: 

Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
456 Bewertungen
Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
  • geeignet für Hunde jeder Größe und beliebigem Körpergewicht
  • spritzwasserfester Empfänger
  • vollkommen natürlicher Duft, sicher und wirkungsvoll
  • gibt 18-23 Sprühstöße je Füllung ab
  • geeigenet ab 6 Monate

Letzte Aktualisierung am 22.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Insgesamt nutzte ich das Antibellhalsband rund drei Monate im Betrieb und weitere drei Monate, ohne dass es angeschaltet war. Seit dieser Zeit trägt keiner mehr das Antibellhalsband.

Der Zitronenduft hat seine Wirkung getan. Alle drei meiner Fellnasen stammen bekanntlich aus widrigen Verhältnissen. Als “Dreierpaket” war es nicht immer ganz leicht, der Gruppendynamik herr zu werden. Amy steckte Sasha mit der Kläfferei an, Nele setzte nach, was wiederum Sasha animierte. Und das beim Anblick eines Vogels, Radfahrers, Joggers, Kinderwagens – ganz abgesehen beim Anblick anderer Hunde.

Heute gehen alle drei völlig gechillt an allem vorbei. Sie freuen sich über Begegnungen mit anderen Hunden, sie interessieren sich weder für Kinderwagen noch für Jogger. Amy schaut immer noch gerne Tiersendungen im Fernsehen – aber ohne dabei fast Schnappatmung zu bekommen. Ergo – das Antibellhalsband hat sich bei uns voll bewährt. Ich habe es lediglich heute ausgepackt, um es euch auf Bildern zu zeigen – inklusive Gebrauchsspuren. Den ursprünglichen Erfahrungsbericht findet ihr – wie gehabt – unter den Bildern hier.

Antibellhalsband und Zitronenspray
Mikrofon Antibellhalsband
Antibellhalsband Ein / Aus
Antibellhalsband Zustand – kann sich sehen lassen!
Antibellhalsband Einfüllöse

Antibellhalsband – der ursprüngliche Beitrag vom 31. Juli 2014

Manche Hunde bellen aus Angst, andere aus Langeweile oder Übermut – und manche sind schlicht nicht erzogen. Vielleicht haben Sie einen Vierbeiner, der gerne seiner Stimmungslage lautstark Ausdruck verleiht? Und Sie versuchten schon alles, ihrem Hund das Bellen abzugewöhnen – mit bescheidenem Erfolg?
Dieses Antibellhalsband hat nichts, aber auch gar nichts mit Strom zu tun – das lehne ich aus tiefstem Herzen ab, bekomme aber oft mit, wie es mit einem Stromhalsband gleichgesetzt wird. Und das stimmt dann einfach nicht!

Das Antibellhalsband im Test

Dann ist es überlegenswert, den lautstarken Freund mit einem Antibellhalsband zu überlisten. In diesem Artikel geht es speziell um das Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray, erhältlich beispielsweise bei Amazon für rund 45 Euro.

Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
456 Bewertungen
Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
  • geeignet für Hunde jeder Größe und beliebigem Körpergewicht
  • spritzwasserfester Empfänger
  • vollkommen natürlicher Duft, sicher und wirkungsvoll
  • gibt 18-23 Sprühstöße je Füllung ab
  • geeigenet ab 6 Monate

Letzte Aktualisierung am 22.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie funktioniert das Innotek® Anti-Bell-Sprayhalsband?

Bei eingeschaltetem Gerät bellt der Hund – und wird auf der Stelle mit einem Hauch von Zitronenduft “bestraft”. Innerhalb kürzester Zeit lernt der Hund, dass der für ihn unangenehme Duft ihm sofort nach dem Bellen um die Nase wedelt. Das Antibellhalsband verfügt nämlich über ein kleines Mikrofon. Dieses nimmt das Bellen wahr und löst sofort einen Sprühstoß aus. In den meisten Fällen bellen Hunde innerhalb kürzester Zeit ohnehin nicht mehr, wenn sie das Halsband tragen, also kann es zur Schonung auch ausgeschaltet bleiben und als „Placebo“ fungieren.

Spielen, toben, Hund sein...auch mit dem Antibellhalsband.
Spielen, toben, Hund sein…auch mit dem Antibellhalsband.

Die Bedienung des Gerätes

Die Bedienung des Gerätes ist sprichwörtlich kinderleicht. Den Zitronenduft befüllen Sie durch Andrücken der Düse an dem Gerät. Die 6-Volt-Batterie rein und fertig. Der kleine Ein- und Ausschalter ist nicht zu übersehen und zu Testzwecken können Sie es ja mal selbst ausprobieren: Gerät einschalten, etwas weghalten und laut husten. Vorsicht – ein Sprühstoß Zitrone wird die Folge sein.
Das Halsband stört nicht und kann in den meisten Fällen nach kurzer Zeit als Placebo benutzt werden.
Trotz intensiver Recherche ist mir kein Hund begegnet, der irgendeinen Schaden durch die Nutzung des Halsbandes davon trug – im Gegenteil. Die meisten Hunde sind deutlich entspannter, da sie ja nicht mehr ständig “unter Strom” stehen. Dieser Fall trifft auch auf meinen eigenen Hund zu. Sie war in ständiger Alarmbereitschaft. Ist ein Rivale zu hören? Zu sehen? Zu riechen? Soll ich lieber mal bellen? Seit sie das Innotek® Anti-Bell-Sprayhalsband trägt, läuft sie völlig gechillt und entspannt durch die Lande. Sie gehört zu jenen Hunden, die ein großes Geschrei beim Anblick eines anderen Hundes machen. Generell sollte ein Hund natürlich seinen Emotionen durch Bellen Ausdruck verleihen dürfen, doch mein Hund steigert das Gebell dann in ein wildes Gekreische, das nichts mehr mit Bellen zu tun hatte.

Die meisten Hundehalter nutzen das Gerät, wenn sie die Wohnung verlassen und der Hund alleine zurückbleibt. Nachbarn mögen es in der Regel nämlich überhaupt nicht, wenn sie „zugebellt“ werden. Verständlich.

Für welchen Hund ist das Gerät geeignet?

Laut dem Hersteller passt das Gerät zu jedem Hund, gleichgültig, wie groß und schwer beziehungsweise klein und zierlich er ist. Das Halsband ist bis zu 61 Zentimeter verstellbar. Auf dem Bild sehen Sie mein bellfreudiges Exemplar mit dem Halsband.

Das Halsband behindert den Hund nicht.
Das Halsband behindert den Hund nicht.

Der Empfänger ist spritzwassergeschützt, das kann ich bestätigen. Der Duft basiert auf natürlichem Zitronenduft – für jeden Hund eine unangenehme Erfahrung, aber keineswegs schädlich.

Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
456 Bewertungen
Innotek KIT11123 Antibellhalsband mit Spray
  • geeignet für Hunde jeder Größe und beliebigem Körpergewicht
  • spritzwasserfester Empfänger
  • vollkommen natürlicher Duft, sicher und wirkungsvoll
  • gibt 18-23 Sprühstöße je Füllung ab
  • geeigenet ab 6 Monate

Letzte Aktualisierung am 22.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Nachteile?

Nachdem es jetzt so lange um die wunderbaren Eigenschaften des Gerätes ging, kommt hier dann doch noch ein Nachteil: Das Mikrofon ist sehr empfindlich. Wenn sich mein Hund schüttelte, löste der Empfänger dummerweise auch aus. Dies lässt sich verhindern, wenn ein Stück Malerkrepp direkt über das Mikro geklebt wird. Dann ist es nicht mehr ganz so sensibel.

 

Newsletter

24 Kommentare zu Test – Antibellhalsband

  1. Hallo, wir haben vor fünf Monaten eine Cairn Terrier Hündin aus schlechten Verhältnissen übernommen. Der Hund ist ein richtiger Sonnenschein. Allerdings gibt es zwei Dinge, die wir gern ändern wollen. Bei der Begegnung mit anderen Hunden flippt sie völlig aus und man könnte denken, ihr Gegenüber hätte keine Überlebenschancen. Ohne Leine hat sie bisher mit jedem Hund gespielt und ist dann auch unterwürfig. Aber dieses Risiko sie dann abzuleinen möchte ich dann doch nicht eingehen. Ebenso wenn im Fersehen Tiere erscheinen, möchte sie am liebsten in den Fernseher springen. Kläffend läuft sie darauf zu und springt daran hoch. Anschließend fängt sie an zu piepen und möchte sich verstecken. Da wir nicht wissen was sie mal erlebt hat, wäre halt die Frage ob so ein Halsband helfen könnte. Und wäre ein Sprühhalsband für eine Wasserratte empfehlendswert.

    • Hallo Monika,

      bei dem Verhalten, welches du schilderst, würde ich erst einmal kein Anti-Bell-Halsband einsetzen. Du schilderst mir gerade unsere Amy als sie zu uns kam, das gleiche Verhalten. Mach lieber ein Leinentraining mit ihr. Das heißt, wenn sie ein nicht angebrachtes Verhalten an den Tag legt, musst du das über die Leine korrigieren. Ist ein bissle schwierig das per schreiben zu erklären, aber ich versuchs. Zwischen deiner Hand und deinem Hund darf die Leine nicht gespannt sein, wenn sie das ist, kannst du schreien und brüllen was du willst, es wird deinen Hund nicht interessieren, weil du über die Leine den direkten Befehl gibst genauso weiter zu machen. Also ist sie gespannt, musst du mit einem Ruck an der Leine ziehen und dann sofort wieder locker lassen. Mit dem Ruck, der je nach Gewicht des Hundes entsprechend einzusetzen ist, erklärst du deinem Hund, dass du sein Verhalten missbilligst. Gib ihm soviel Leine, dass er quasi in den Ruck hinein läuft und im richtigen Moment dann durch das Rucken gestoppt wird um dann sofort wieder an der gelockerten Leine zu sein.
      Erklären ist immer schwierig, da jetzt aber schon einige danach gefragt haben, werde ich in der nächsten oder übernächsten Woche eine kleinen Film dazu machen, damit das verständlich rüber kommt.
      Der Fernseher…, auch dieses Verhalten kannst du ohne Anti-Bell-Halsband unterbinden. Wenn du fern siehst, parke deinen Hund möglichst in deiner Nähe, sodass du sofort reagieren kannst (vielleicht direkt neben dir, wenn nötig mit einer dünnen Leine). fängt er an zu knurren oder sonst welche Geräusche von sich zu geben, beißt du ihm in den Hals. Hihi, nicht mit deinen Zähnen, sondern mit deinen Fingern. Wenn du deine Hand so formst, als wenn du einen kleinen Ball in der Hand hast, fühlt sich das am Hals des Hundes an wie ein Biss. Hierbei zeigst du ihm unmissverständlich, was du von seinem Verhalten hältst. Er wird schnell verstehen, dass dir sein Verhalten nicht gefällt und wird sich das recht schnell abgewöhnen wenn du konsequent bleibst.
      Wenn du das mit der Leine nicht so recht verstanden hast, musst du auf das Filmchen warten, dann wirst du es verstehen. Also, kauf erst einmal kein Anti-Bell-Halsband, versuche es so.

      LG und noch nen schönen Sonntag Carola

      • Hallo Carola, ich kenne diese Handhabung der Leine. Aber wie du auch schon sagst, der Hund wiegt sechs Kilo und die Dosis muss stimmen. Habe dadurch und durch Aufmerksamkeitstraining meinem vorherigen Hund so manche Unart aberzogen. Dies war allerdings ein lernwilliger Bordercollie und kein sturer Terrier. Wäre mir natürlich auch lieb es ohne Hilfsmittel zu schaffen. Den Kniff beim Ferseher werde ich gleich ausprobieren, ebenso auch das Rucken mit der Leine.

        Hab vielen Dank für deine rasche Antwort.
        Ich freue mich auf das Video.

  2. Hallo zusammen
    Ist das Halsband auch für den Gebrauch im Auto geeignet ?
    Wir haben 2 Hunde aus Griechenland: Linus
    -zurückhaltender Typ- 3Jahre alt ist seit 2 Jahren bei uns, wir konnten ihm, trotz anfänglicher Ängstlichkeit gut zu mehr Selbstsicherheit verhelfen und er ist ein ganz toller Hund.
    Vor drei Monaten kam Hündin Luna jetzt 8Mon. noch dazu. Beide vertragen sich gut und fahren gerne Auto, im Geländewagen haben sie viel Platz und fühlen sich dort wohl.
    Linus mochte schon -in der Zeit als er noch Einzelhund war- keine Motorrad Fahrer und Autos die dicht im Stadtverkehr oder in Staus auf der Autobahn bis fast ans Nummernschild heranfuhren. Er beschwerte sich dann lauthals und bellte einige male, hörte aber auf unsere Ansprache wieder auf.
    Welpe Luna -unbefangen, lebenslustig, eher selbstbewusst- bellt andere Hunde an, wenn wir ihnen beim Spaziergang begegnen…. ggf. um Linus, den Schwächeren zu schützen…so die Aussage der Hundeschule.
    Im Auto unterwegs bellen dann beide in der oben beschriebenen Situation lautstark vor sich hin, was während der Autofahrt sehr nervig ist!
    Wäre ein Anti-Bell-Halsband in diesem Fall sinnvoll….für den Welpen ???
    Oder für Beide ? Und ist eine Nutzung im Auto überhaupt möglich.
    Danke 🙂 schon mal für ein Rückmeldung

    • Hallo Lia,

      danke erst einmal, für deinen Beitrag und auch, dass du diese Frage stellst, denn vielleicht kann die Antwort auch Anderen helfen.
      Wenn du Anti-Bell-Halsbänder einsetzen möchtest, ist das generell kein Problem, dennoch solltest du dabei einiges beachten. Am einfachsten machst du es dir und den Hunden wenn du die selbst auslösenden Anti-Bell-Halsbänder nimmst. Da ist der richtige Moment immer gegeben. Die reagieren schon wenn die Hunde anfangen ein wenig zu grollen. Die Mikrofone sind recht feinfühlig. Deine Hunde bekommen dann einen Stoß Zitronenspray in die Nase. Du solltest die aber zunächst einmal in der Wohnung und im Freien nutzen. Jeder Hund reagiert anders beim ersten Sprühstoß. Es gibt Hunde die eventuell panisch reagieren und der Situation entkommen wollen. Da hast du dann einen Hund im Auto, der im Kreis hüpft, ist beim Auto fahren bissle Kontraproduktiv. Ich habe die Halsbänder für zwei meiner Hunde und alle paar Wochen muss ich die wieder dran erinnern, dass das Gekläffe unangebracht ist. Da reicht aber mittlerweile ein Einsatz von höchsten drei mal Gassi gehen und es sitzt wieder für ein paar Wochen. Die Abstände werden größer und das Gekläffe hört schneller wieder auf. Jeder einzeln läßt sich gut korrigieren, ohne Hilfsmittel. Das haben wir immer wieder getestet. Zu zweit geht es auch noch so lala, aber sobald sie alle drei zusammen sind greift die Gruppendynamik, da hast du kaum eine Chance. Wenn wir mit dem Rest unserer Gassi-Gruppe laufen, kommen schnell mal 15-20 Hunde zusammen. Du kannst dir vorstellen was passiert wenn nur einer von denen anfängt zu bellen? Ja, genau, Katastrophe!!! Wir nennen sie dann immer unsere “Zitronenhunde”, wenn wieder mal ein Einsatz von Nöten ist.
      Zurück zu deinem Problem. Also, wenn deine Hunde den erstem Einsatz der Geräte problemlos überstehen und es nach ein paar Einsetzen schon bemerkbar ist, dass sie bereits kein Gekläff mehr veranstalten, dann kannst du sie im Auto einsetzen.
      So, das war jetzt ein kleiner Roman, aber ich hoffe deine Frage ist damit zur Gänze beantwortet.

      Es wäre schön, wenn du uns “erzählen” würdest, wie es geklappt hat und ob deine Hunde nun im Auto kleine Engel sind.

      LG Carola

    • Also ich hab es mir vor ein paar Wochen bestellt . Hab es ihm 3 Tage ran gemacht . Er war nach dem 1, Tag schon ruhig . Die anderen 2 Tage hab ich es nur zum absichern des Lerneffektes umgemacht . Im Auto funktioniert das auch . Man sollte aber den Hund sichern , da es sein kann , wenn das Halsband auslöst , der Hund durchs Auto springt (also auch nach vorn ) .

  3. heißt das , wenn das Mikro so empfindlich ist , das das auch bei Hunden hilft , die wie Wölfe heulen oder nur bei bellen

    • Hallo Martina,

      also, genau weiß ich das nicht, unsere Hunde heulen ja nicht, aber ich denke schon, dass es auch bei heulenden Hunden funktioniert. Das Mikrofon ist schon recht empfindlich und zudem reagiert es auch auf die Vibration im Kehlkopf.
      Bei unseren reichte meist ein “Knurren”, da reagierte es schon, ein Bellen kam dann erst gar nicht mehr. Sie haben es dann lange nur noch als Attrappe getragen und irgendwann brauchten wir die gar nicht mehr. Das Thema “Bellen” war dann durch.

      LG Carola

      • Vielen Dabk für die Antwort . Ich versuch s . Mein Dicker war halt nie ganz allein . Musste unseren anderen Hund kurz vor Weihnachten einschläfern lassen . Jetzt heult der wie ein Wolf wenn ich zur Arbeit bin . Ein 2. Hund ist auch die Überlegung , aber dann hast nachher 2 die heulen . Und was passendes schüttelst halt auch nicht so einfach aus dem Ärmel.

  4. Unsere Hündin bellt nicht, sie jault, solange sie länger als 20 Minuten alleine ist. Natürlich hat das zu Beschwerden der Nachbarn geführt, und wir waren gezwungen, unsere Hündin ins Tierheim zu geben.
    Wir haben jemanden, der mit ihr Gassi geht, auch eine längere große Runde. Da dieser liebe Mensch aber schon 2 Hunde in Ganztagspflege hat, kommt eine 3. Ganztagsbetreuung leider nicht in Frage. Die letzten 1,5 Jahre waren kein Problem, da mein Lebensgefährte arbeitslos war. Diese Zeit ist zum Glück vorbei, und wir mussten einen hohen Preis zahlen, nämlich die Weggabe des Hundes. Und bevor nun jemand sagt, wenn man berufsttätig ist, solle man sich keinen Hund zulegen, dem sei gesagt, wir haben uns den Hund nicht “zugelegt”.

  5. Hallo zusammen, ich habe eine kleine Dackelhündin, sie wurde damals von meinem Lebensgefährten immer mit zur Arbeit genommen. Als wir uns trennten ging das natürlich nicht mehr, was folgte war, das ich nicht arbeiten gehen konnte, ohne das sich die Nachbarn beschwerten. Vor einem Jahr zog ich in eine neue Wohnung. Meine Nachbarin kümmert sich mit um die kleine, sie geht mit ihr Gassi wenn ich nicht da bin, aber das Bellen bleibt, es wurde so schlimm das wir nicht mal eine Stunde aus dem Haus gehen konnten, ohne das sie das ganze Haus zusammen bellte und wir ärger mit den Nachbarn bekamen, so entschloss ich mich für das antibellhalsband. Heute kam es an, ich habe es gleich getestet, als jemand klingelte schlug sie nur kurz an und drehte Schnurstracks um und legte sich unter den Tisch, sie ging nicht mal mehr in die Nähe der Tür. So kann ich morgen beruhigt zur Arbeit gehen, ohne Angst haben zu müssen, das sich die Nachbarn beschweren wenn ich nach hause komme. Es wird ausschließlich um gemacht wenn ich nicht zu hause bin, sobald ich da bin, entferne ich es. Ich bin wirklich begeistert.

    • Hallo Katja,

      vielen Dank für Deinen Beitrag – ja, genau dafür ist solch ein Halsband eine Hilfe. Vielleicht kannst Du ja mal das “Alleine-Bleiben” üben. Zuerst sekundenweise, später minutenweise. Und immer dran denken: Die Dackeldame NICHT begrüßen, wenn Du heimkommst, sie sollte lernen, dass Du gehst und kommst, wie es Dir beliebt und das alles ist völlig selbstverständlich, deswegen muss kein Aufriss gemacht werden.

      LG

      Martina

  6. Ich habe nur gute Erfahrungen mit so einem Halsband gemach. Wir habem 2 Hunde, einen Schäferhundmix der nur kurz zur begrüßung 1 mal Bellt wen man die Wohnung betritt und einen Dackelmix, die sobald ein Menschen durch das Treppenhaus geht ca. 1min bellt aber nur wenn wir nicht da sind ( wenn wir nach hause kommen ist natürlich ruhe).
    Leider haben uns die Nachbarn erst nach 1 Jahr darauf aufmerksam gemacht, so hat sich das Verhalten natürlich fest gesetzt.
    Nach einigen anderen erfolglosen Methoden haben wir uns so ein Halsband besorgt, Kamera aufgestellt und es wirkt Wunder… ein kurzes Wuff… ein sprüher…blöder Blick vom Hund und es ist ruhe. Nach ca 2 Wochen bellt sie nur noch ein mal kurz wen extremer Krach und lautes gepollter im Treppenhaus ist sonst ist ruhe.
    Spielen und knurren sind auch keine Problem wen man das Mikrofon überklebt.

    • Hallo Frau A.

      vielen Dank für den Kommentar. Ja, genau dafür ist das Halsband eine echte Hilfe. Der Hund wird ja im Prinzip nur aus seinem Verhalten “rausgenommen”. Und zwar ohne eine schädliche Wirkung.

      LG

      Martina

  7. Ich habe mir das Antibellhalsband gekauft. Mein Hundetrainer hat mir dazu geraten, weil mein Hund leider nicht alleine bleibt. Wir haben ihn aus dem Tierheim, dort saß er einige Zeit. Es ist ein lieber Kerl, doch sobald wir aus dem haus gehen, bellt er los. In irgendeinem anderen Kommentar habe ich den Trick mit der Videokamera gelesen. Das habe ich mit dem Handy auch gemacht, habe ihn gefilmt. Die Reaktion war auch bei unserem Hund ein kurzes erschhrocken sein und dann saß er noch eine Weile rum. Dann hat er nochmal gebellt, war wieder erschrocken und hat sich in seinen Korb verzogen. Und nicht mehr gebellt.

    • Hallo Claudia,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Super, wenn das Antibellhalsband helfen konnte, dass der Hund nicht mehr bellt, wenn er alleine ist.

      LG

      Martina

  8. Wenn das Sprühhalsband funktioniert bei Ihrem Hund, schön. Sicher lieben Sie den Hund, das habe ich auch nicht in Abrede gestellt. Aber indem man Werbung dafür macht, wird dieses in meinen Augen Ausnahmehilfsmittel als normal gebrauchsfähig sanktioniert, und das finde ich problematisch. Ich habe von mehreren Hunden gehört, die durch Sprüh-und Vibrationshalsbäder Panikattacken bekamen. Und vielen Dank, ich bin mir der Bedeutung des Wortes solide bewusst.
    Da Sie nach meinen Erfahrungen mit Hunden fragten: Ich bin mit Schäferhunden groß geworden. Derzeit bin ich Besitzerin, Kumpel und bester Freund eines 45 Kilo Saarloos Wofshundes mit 20 Prozent Wolfsanteil. Ein starker kluger Hund, mit einem sehr eigenen Kopf. Alleine Bleiben ist bei diesen Hunden, denen der enge Kontakt zur Familie das Wichtigste ist, ein Problem. Zerstörte Wohnungsinventare sind Wolfshundbesitzern bekannt. Ich habe lange und mit kleinen Schritten mit dem Hund geübt, um ihn an die Situation des Alleinebleibens zu gewöhnen. Heute klappt das gut, in seiner ihm bekannten Umgebung und im Auto. In einer fremden Wohnung geht es nicht. Vielleicht hätte ich mit einem Sprühhalsband einen kurzen oberflächlichen Erfolg erzielt. Die Urangst des Hundes-von mir getrennt zu sein- hätte ich damit definitiv nicht in Griff bekommen. Bellen ist nervig, aber ein natürliches Ausdrucksmittel, ähnlich unserer Sprache. Die verschiedensten Emotionen werden über das Bellen übermittelt. Da mein Hund sehr selten bellt, freue ich mich, wenn er es tut, und fördere es. Mein Hund hatte übrigens in seiner Junghundzeit eine starke Leinenaggression, was ich für anstrengender als Bellen halte. Man hat mir damals zur Benutzung dieser Halsbänder geraten. Der Hund wäre angeblich dominant. Ich müsse mal so richtig der Rudelführer sein, ihn auf den Rücken schmeissen, würgen, verunsichern, plötzlicher Richtungswechsel und was es an dergleichen Blödsinn mehr gibt. Heute weiss ich, dass all diese Ratschläge falsch und geährlich sind. Hunde bilden mit Menschen keine Rudel, den permanent dominanten Hund gibt es nicht. Heute weiss ich, dass mein Hund eher unsicher war, und meinte, sich so verteidigen zu müssen. Ich habe über die positive Verstärkung weit mehr erreicht, als über die alten, wissenschaftlich längst widerlegten Methoden. Er ist ansprechbar, wenn wir an anderen Hunden vorbeigehen, er schaut, manchmal verspannt er sich, aber er pöbelt nicht mehr, selbst dann nicht, wenn er provoziert wird. Ich bin der festen Überzeugung, dass man mit den richtigen Mitteln, sicher auch gesunden Grenzen, jeden noch so schwierigen Hund über positive Verstärkung und ohne Schreckreize sozialisieren kann. Aber da hat bestimmt jeder eine andere Meinung. Cesar Millans Methoden lehne ich als tierschutzwidrig und gefährlich vollkommen ab. Mit freundlichen Grüßen.

    • Hallo A.Reuter,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Natürlich, jeder hat seine Meinung und das ist auch gut so. Und jeder muss auch seine eigenen Erfahrungen machen. Ich persönlich lehne beispielsweise Praktiken ab, wie sie vielerorts auf Hundeplätzen gemacht werden. Andere wiederum finden das alles toll. Wie auch immer, ich freue mich jedenfalls, auch kritische Kommentare zu bekommen und wenn Sie mögen – als Cesar Millan Gegner finden Sie zahlreiche Kommentare unter meinen beiden Artikeln zu dem Herrn…

      LG

      Martina

  9. Hallo,

    ich kann den Beitrag von A.Reuter überhaupt nicht verstehen. Wenn es durch diesen Artikel gelungen ist, auch nur einen einzigen Hundebesitzer davon abzubringen, seinen Hund anzuschreien oder gar zu schlagen, weil er bellt, ist doch viel gewonnen? Was ist gefährlich an dem Antibellhalsband? Ich habe es mir gekauft, nachdem ich den Artikel hier gelesen habe. Und ich bin begeistert. Mein Hund hat immer gebellt, wenn er alleine zuhause war. Wir haben es versucht, ursächlich zu lösen, wir gingen vor die Tür, eine Minute, zwei Miunten usw. So wollten wir ihm klarmachen, dass wir wiederkommen. Aber nichts hat geholfen. Das liegt vielleicht auch daran, dass es ein Hund ist, der aus extrem schlechter Haltung kommt. Mit dem Halsband war es eigentlich innerhalb von zwei tagen erledigt. Um seine Reaktion zu prüfen, haben wir mal die Videokamera mitlaufen lassen. Er bellte und bekam so einen Zitronenduft ab, kurzes Schütteln, dann legte er sich auf seinen Platz.
    Noch ein Wort zu der Werbung hier: ich finde es toll, wie der Blog hier aufgebaut ist. Und warum soll hier keine Werbung sein? Es ist ja nicht so, dass ständig irgendwelche Fenster aufgehen und man genötigt wird. Ich folge dem Blog eigentlich von Anfang an und freue mich immer, wenn neue Texte erscheinen. In diesem Sinne – weiter so – liebe Blogbetreiber!

    Gruß Thomas Schmalow

    • Hallo Thomas,

      vielen Dank für Deinen Kommentar und die lobenden Worte! Ich finde es toll, wenn verschiedene Meinungen sachlich aufeinandertreffen, so bleiben meines Erachtens etwaige Oberflächlichkeiten außen vor. Deine Idee, heimlich eine Videokamera aufzustellen, muss ich mal ausprobieren – das Ergebnis wird dann hier veröffentlicht…:)

      LG

      Martina

  10. Ein Antibellhalsband? Ein Straf- bzw. Schreckreiz um dem Hund das Bellen, seine natürliche Ausdrucksmöglichkeit abzugewöhnen? Warum nicht Erziehung über positive Verstärkung? Verstehe ich nicht. Warum bellt Ihr Hund bis zur Panik und warum gehen Sie das Problem nicht ursachengemäß an? Sprühhalsbänder sind nicht ungefährlich, Vibrationshalsbänder die Vorstufe zum Teletakt. Wieso wird auf dieser Seite Werbung dafür gemacht? In der soliden Hundeerziehung haben diese Mittel nichts verloren.

    • Hallo A.Reuter,

      vielen Dank für Ihren kritischen Kommentar. Wenn Sie sich ein wenig durch diese Seite gelesen haben, müsste klar sein, dass ich meine Hunde über alles liebe und sie so artgerecht halte, wie es möglich ist. Natürlich dürfen sie bellen, das kommt auch in meinem Artikel zum Ausdruck.
      Solide Hundeerziehung? Positive Verstärkung? Stimme ich Ihnen zu, aber was machen Sie mit einem Hund, der bei dem kleinsten Geräusch bellt, wenn er alleine in der Wohnung ist? Positiv Verstärken? Oder wie in Fall meiner Amy, die beim Anblick eines anderes Hundes ausflippte? Dieser andere Hund musste übrigens nicht leibhaftig vor ihr stehen, es reichte der Anblick im Fernsehen. Positiv verstärken? Heute ist Amy übrigens erfreut und interessiert an anderen Hunden. Und die Hunde im Fernsehen schaut sie nur aufmerksam an. Ohne wildes Gebell, ich habe nämlich auch noch Nachbarn.
      Noch ein Wort zur “soliden” Hundeerziehung. Das Adjektiv “solide” stammt bekanntlich aus dem Französischen und bedeutet unter anderem fest und fundiert. Fest und fundiert einen Hund zu erziehen ist toll – aber was ist, wenn dieser Hund ein nicht allzu schönes Leben hatte? Wenn er nicht nach Schema “F” seine Zeit als Welpe verbringen durfte?
      Ich greife nochmals meine drei Hunde als Beispiel heraus: Amy wurde ja schon hinreichend beschrieben – sie ist heute ein ausgeglichener, toller kleiner Hund. Nele ist höchst sensibel und was andere Hunde herausfordert, macht ihr Angst. Sasha hingegen kam im Tierheim zur Welt. Sie ist die Einzige, die völlig normal und “solide” erzogen wurde. Ohne Antibellhalsband, ohne irgendwas, sondern ausschließlich mit positiver Verstärkung. Aber Hunde sind nun mal nicht alle gleich – genausowenig wie Menschen.
      Sie nennen die Antibellhalsbänder “gefährlich”. Glauben Sie mir, ich habe ausgiebig recherchiert und wie ich es ebenfalls im Artikel erwähnte, begegnete mir kein Hund, dem das Halsband schadete. Ein Sprühhalsband sendet einen Spraystoß aus, ein Vibrationshalsband vibriert ähnlich dem eines Handys. Das mit der Vorstufe zum Stromhalsband zu vergleichen, ist in etwa so, wie wenn Sie eine Leine mit Halsband als Vorstufe zum Galgen ansehen.
      Ich weiß nichts über Ihre Hundekenntnisse. Aber ich weiß um meine. Und ich weiß, dass es viele Hunde gibt, die sich in ein Gebell regelrecht reinsteigern können. Siehe Amy. Damals. Heute nicht mehr. Das Antibellhalsband trug sie vielleicht zwei Wochen. Sie bellt immer noch und zwar dann, wenn sie am Toben mit anderen Hunden ist. Das ist vollkommen in Ordnung.
      Und nun noch zu Ihrer Frage, warum hier Werbung für das Antibellhalsband gemacht wird.
      Nun, es ist mein Blog und ich mache hier Werbung von Produkten, die mich überzeugten. Punkt. Wenn die Frage darauf bezogen war, warum hier überhaupt Werbung gemacht wird, dann bitte ich Sie, mal kurz auf die linke Seite hier zu schauen und den kleinen Textschnipsel zu lesen, da habe ich es erläutert.

      LG

      Martina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*