Hund hustet – was tun?

Hund hustet? Dann ist Schonung wichtig.

Meist fängt es ganz harmlos an – der Hund hustet plötzlich und unvermittelt los. Als Frauchen oder Herrchen schaut man dann schon etwas erschrocken aus der Wäsche. Die Ursachen können vielfältiger Natur sein. Ein gelegentlich auftretender Hustenreiz ist im Normalfall nicht weiter schlimm, es ist eine reine Schutzfunktion der Atemwege. Hustet Ihr Hund hingegen öfter oder erbricht er gar dabei, muss unbedingt ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Denn es könnte sich um einen Fremdkörper handeln, der sich in die Atemwege Ihres Vierbeiners verirrt hat. Oder es handelt sich um eine starke Erkältung mit einer enormen Reizung der Halsregion.

Hund hustet? Dann ist Schonung wichtig.
Hund hustet? Dann ist Schonung wichtig.

So geschehen bei unserem Hunde-Fuhrpark. Eine unserer drei Mädels
zog sich eine schlimme Erkältung zu und wir sind mit ihr Dauergast bei unserer Tierärztin. Bei jedem Husten erbrach sie sich lautstark. Neben Antibiotika bekam sie ein Medikament namens “Alfavet Pulmostat akut” verschrieben und genau dieses Produkt wird hier unter die Lupe genommen – schließlich geht es um die Gesundheit unserer Tiere. Das Medikament erhielten wir vom Tierarzt, doch es ist auch über den Online-Handel zu erwerben. Bei uns steht jedenfalls ab sofort stets ein Fläschchen im Medizinschrank und wird beim ersten Hüsteln verabreicht.

Was ist drin?

Der Hustensaft Alfavet Pulmostat akut 100 ml ist für Hunde und Katzen gleichermaßen geeignet – schmecken wird er wohl beiden Tierarten nicht. Doch Medizin soll ja auch nicht schmecken – sie soll helfen. Die Zusammensetzung des “Alfavet Pulmostat akut” besteht laut der Beschriftung aus 88 Prozent Zuckerrübensirup, 2 Prozent Spitzwegerichextrakt, 2 Prozent Brunnenkressenextrakt und 2 Prozent Isländisch Moos. Pro 1000 ml sind als Zusatzstoffe 20 ml Süßholzwurzelextrakt und 20 ml Efeuextrakt enthalten.

  • Zuckerrübensirup

Dieser dient der Anregung des Geschmacks, was zu einer Verflüssigung des zähen Schleimes führen soll.

  • Spitzwegerichextrakt

Spitzwegerich gehört zu den wenigen Heilpflanzen, deren Wirkung offiziell anerkannt ist. Die Wirkung des Wegerichgewächses reicht von antibiotisch über reizlindernd, befeuchtend, abschwellend bis hin zu abwehrsteigernd.

  • Brunnenkressenextrakt

Auch dieses Heilkraut ist medizinisch offiziell anerkannt – zumindest bei entzündlichen Atemwegserkrankungen.

  • Isländisch Moos

Isländisch Moos hat die wunderbare Eigenschaft, sich schützend über die gereizten Schleimhäute zu legen und für eine Beruhigung zu sorgen. Hauptsächlich ein trockener Reizhusten kann so gelindert werden.

Fazit

Wenn ein Hund hustet und er sich tatsächlich eine Erkältung zuzog, dann kann solch ein Produkt helfen. Alternativ können Sie Ihrem Hund Fencheltee mit Honig und Hühnersuppe verabreichen, beides wirkt entkrampfend und belastet den Magen nicht. Ihr Liebling sollte sich unbedingt schonen und im Extremfall kann solch eine Erkältung durchaus zwei Wochen dauern, bis alle Symptome abgeklungen sind.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*