Hund entlaufen – GPS Tracker im Test

Es gleicht einem schrecklichem Alptraum, wenn der geliebte Hund plötzlich verschwunden ist. Ich selbst musste die Erfahrung mit Amy machen, ein fremder Hund biss unvermittelt beim Begrüßungsritual zu – und Amy gab Gas. Glücklicherweise ging es bei uns gut aus und ich durfte sie auf der Polizeistation wieder unversehrt abholen. Doch nicht immer findet sich ein entlaufener Hund schnell wieder bei seinen Besitzern ein, wie die vielen verzweifelten Suchmeldungen auf Facebook & Co. beweisen.

Hund entlaufen – es gibt Hilfe

Wir haben uns die letzten Monaten intensiv mit den sogenannten GPS-Ortungsgeräten speziell für Hunde beschäftigt. Wir interviewten Hundebesitzer mit den unterschiedlichsten Geräten, wir forschten auf Portalen nach, wir schrieben Hersteller an. Das Ergebnis war teilweise ernüchternd. Letztendlich entschieden wir uns als Testgerät für das Tractive GPS Tracker für Hunde und Katzen, da es mit fundierten Qualitäten punktet und unter 100 Euro kostet. So können weiterhin kleine und große “Rennmaschinen” ihre Dosis Speed genießen.

Der Tractive GPS Tracker für Hunde und Katzen im Test

Vorneweg – das kleine Gerät vermittelt mir als Halterin eines Hundes, der gerne mal kopflos und panisch das Weite sucht, ein gutes und sicheres Gefühl.

Beschaffenheit und Maße

Das Ortungsgerät ist etwa so groß wie eine Streichholzschachtel, laut dem Hersteller ist es für Haustiere ab 4,5 Kilo Gewicht geeignet. Allerdings kenne ich Hundebesitzer, deren Hündchen um die 2 Kilo wiegt und diesen störte das Ortungsgerät nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch nicht. Das Eigengewicht des Trackers beläuft sich auf 35 Gramm, es ist also wahrlich nicht schwer. Es ist absolut wasserdicht und das hat der Test bestätigt. Amy weigert sich zwar, eine Pfütze auch nur anzuschauen, aber wozu gibt es Wasserhähne zu Testzwecken in der Wohnung…?

21btEWQEE1L

Die Funktionsweise des Tractive GPS Tracker für Hunde und Katzen

Im Lieferumfang ist ein Clip enthalten, der einfach am Halsband befestigt wird. Es ist ein Halsband im Lieferumfang enthalten – es kann allerdings auch das normale Halsband verwendet werden.

Dieser Clip ist absolut alltagstauglich und hält auch dann, wenn der Vierbeiner mal das Unterholz genauer erkundet. Bevor es losgeht, muss noch eine passende App aufs Smartphone beziehungsweise auf den Browser am heimischen Computer geladen werden und eine einmalige Aktivierung auf der Webseite durchgeführt werden. Dazu benötigen Sie die Seriennummer des Gerätes und der Vorgang ist nach wenigen Sekunden erledigt. Hierzu steht alles ausführlich in der Bedienungsanleitung beschrieben. Allerdings fallen für die Kommunikation mit dem Mobilfunknetz monatliche Gebühren in Höhe von aktuell 4,99 € an. Immerhin ist das Gerät ja direkt mit der App auf Ihrem Smartphone verbunden und muss deswegen das Mobilfunknetz nutzen. Aber ich finde, weniger als 5 Euro sind ok, wenn ich dadurch weiß, wo mein Hund oder die Katze rumstromern. Der Hersteller trifft weiter noch folgende Anmerkungen:

  • Durch die Überwachung mittels GPS und dem Mobilfunknetz wird das Tier 24 Stunden überwacht.
  • Es ist kein Mobilfunk-Vertrag.
  • Keine Aktivierungsgebühr.
  • Jederzeit kündbar.
  • Keine Kündigungsfrist

Den vorletzten Punkt haben viele Nutzer rege genutzt. Auch wir haben uns ab- und wieder angemeldet. Alles hat geklappt, es lauerten keine versteckten Kosten auf uns. Nach der Aktivierung werden die Daten des Hundes in die App eingetragen und – fertig. Das war es, kein großer Akt und kinderleicht.

Die Ortung

Bei eingeschaltetem Gerät werden die Daten ständig an die App oder den Browser übermittelt. Die “Live-Funktion” funktioniert erstaunlich gut, damit können Sie in Echtzeit verfolgen, wo sich Ihr Hund beziehungsweise die Katze rumtreibt. Wir haben es mehrfach so getestet, dass einer von uns mit einem Hund vorausging und der andere quasi mit der Echtzeitübertragung gearbeitet hat. Auf freiem Feld dauerte es keine Minute, bis die Ortung anhand einer roten Linie auf dem Smartphone sichtbar war.

41yaCp42emL

Spannend für Katzen- und Hunde-Gartenbesitzer

Sie können eine sogenannte “Save-Zone” erstellen. Das bedeutet, dass Ihr vierbeiniger Liebling sich innerhalb eines von Ihnen festgelegten Kreises bewegen kann. Marschiert er darüber hinaus, bekommen Sie dies mit einem Alarmzeichen angezeigt. Dazu muss dann nicht mal die App geöffnet sein.

Übrigens zeigt die App auch die letzte bekannte Position an, das dürfte gerade für Katzenbesitzer ganz interessant sein. Viele Katzen werden versehentlich in irgendwelchen Kellern oder Garagen eingeschlossen und mit diesem Gerät sieht man wenigstens, wohin sie entschwunden sind.

Was ergab der Test des Tractive GPS Tracker noch?

Das Gerät kann von jedem Familienmitglied betrieben werden, es benötigt dann nur jeder auch die App. Bei unseren Tests hat der Akku zwischen zwei und drei Tagen durchgehalten und war innerhalb weniger Stunden geladen. Wer es als Katzenbesitzer verwenden möchte, sollte natürlich auf ein Halsband zurückgreifen, dessen Verschluss sich bei Gefahr löst. Lieber soll das Gerät an einem Zweig abgestreift werden, als das sich das Tier damit stranguliert.

Fazit

Wir können das Gerät besten Gewissens empfehlen – es ortet meist genau, nur gelegentlich liegt es mal wenige Meter daneben. Wenn ich meinen Hund nicht sofort gefunden habe, aktualisierte ich einfach den Live-Modus – und schwupps, mein Hund ist dort. Alles in allem gibt es eine klare Kaufempfehlung für das Ortungsgerät.

Noch Fragen? Fragen.

1 Kommentar zu Hund entlaufen – GPS Tracker im Test

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*