Fenchel für Hunde – Anwendungsfälle & Dosierung

Fenchelknolle für Hunde
Fenchel für Hunde - wirksames Mittel bei Husten

Fenchel für Hunde ist ein kaum bekanntes Gewächs. Das Doldengewächs wird von den meisten Hunden ausgezeichnet vertragen, es ist nicht giftig und steckt voller guter Inhaltsstoffe. Wichtig ist es, vorher zu prüfen, ob dein Hund eine Allergie hat. Gib ihm also bei der ersten Anwendung nur ein ganz kleines Stück der Knolle.

Es versteht sich von selbst, dass ein kranker Hund in die Hände eines Tierarztes gehört! Hausmittel sind nur dann eine Option, wenn es sich um leichte Beschwerden handelt oder wenn der Tierarzt sein “OK” gibt.

Fenchel für Hunde – Allgemeines

Fenchel bietet auch Abwechslung auf dem Speiseplan, wenn dein Hund gebarft wird. Viele Hundehalter ernähren Ihre tierischen Zeitgenossen ausschließlich mit Fleisch, oft sogar mit nur mit rohem Fleisch. Hier ist eine Zugabe von Fenchel eine wertvolle Option, da das Gemüse wichtiger Nährstoffe beinhaltet. Wenns der Hund mag, kann er Fenchel roh fressen, doch sicher ziehen die meisten Hunde die gekochte Variante vor.

Inhaltsstoffe von Fenchel

In Fenchel stecken viele Vitamine. Dabei handelt es sich sowohl um B-Vitamine, als auch Vitamin K und Vitamin A und C. Der hohe Vitamingehalt übertrifft sogar den einiger Obstsorten. Daneben beinhaltet das Gemüse viel Calcium und Magnesium, dass den Knochenaufbau stärken und sich auf ein besonders geschmeidiges Fell auswirken kann. Auch Kalium und Natrium sind im Fenchel vertreten. Je nach Zubereitungsart, kann das Vorkommen der einzelnen Inhaltsstoffe schwanken. Gekochter oder erhitzter Fenchel enthält weniger Vitamine als frischer Fenchel. In Fenchel sind zudem ätherische Öle zu finden. Die Intensität der ätherischen Öle wird durch die jeweilige Zubereitung ebenfalls beeinflusst.

Wie wird Fenchel für Hunde angewandt und dosiert?

Frischer Fenchel sollte vor der Zubereitung abgewaschen werden. Danach kann ein kleines Stück des Knollengemüses dem Hund im rohen Zustand verabreicht werden – wenn er es denn so frisst….. bestenfalls pürierst du den Fenchel und mischt ihn unter das Futter. Nimm wirklich nur ein kleines Stück einer Fenchelknolle, keinesfalls zu viel. Bestenfalls besprichst du die richtige Dosierung mit deinem Tierarzt ab.


DAS Buch für jeden Hundebesitzer: DAS Buch für jeden Hundebesitzer:
Jetzt mein Buch anschauen: “Vorne rein, hinten raus”. Darin erfährst du alles, aber wirklich auch alles über die Verdauung deines Hundes. Als Print, als Kindle oder natürlich als PDF 🙂 Sodbrennen? Durchfall? Erbrechen? Welche Pflanzen helfen? Wie oft muss mein Hund Häufchen machen? Und so weiter und so fort….


 

 
Wichtig!
Alle bereitgestellten Informationen auf tierisch-gesundes.de sind ausschließlich informeller Natur. Sie ersetzen keineswegs den Tierarzt!
Martina Pfannschmidt
Letzte Artikel von Martina Pfannschmidt (Alle anzeigen)

Über Martina Pfannschmidt 177 Artikel
Martina gehört zur Spezies “wissenschaftsorientiert” und weiß einiges über die sogenannte “Phytotherapie”, also die Pflanzenheilkunde – die im Übrigen nix mit der Homöopathie zu tun hat. Die meisten Texte bezüglich Gesundheit, Krankheiten, Heilpflanzen und Naturstoffe stammen aus ihrer Feder. Alle Texte werden zudem regelmäßig durch eine Tierärztin geprüft.

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blasenentzündung beim Hund - erkennen, vorbeugen, handeln
  2. Gesunde Hunde - Hundekrankheiten verhindern - was erwartet dich hier?
  3. Vitamin B1 (Thiamin) für Hunde - was ist das und für was ist es notwendig?
  4. Hitzschlag beim Hund - alles über Symptome, Ursachen und Behandlung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*