Elche wandern durch Brandenburg

Elche wandern zu uns nach Deutschland.

Ein polnisches Elchpaar erkundet aktuell die brandenburgische Landschaft. Seit mehr als einer Woche streifen die Tiere gemächlich durch die ostdeutsche Landschaft und bringen damit ein wenig skandinavisches Flair nach Deutschland. Laut Ina Martin, Diplom-Biologin am Thünen-Institut für Waldökosysteme in Eberswalde (Barnim) gibt es in Polen immer mehr Elche, die sich auf den Weg machen, neue Lebensräume zu suchen. Sie schätzt, das Brandenburg ein Durchzugsland für die anpassungsfähigen Elche ist.

Elche in Deutschland

Allerdings sollte natürlich nicht verheimlicht werden, dass Elche mit ihren bis zu 800 Kilo Körpergewicht nicht ganz ungefährlich sind. So haben sie beispielsweise keine Angst vor Autos, keine Furcht vor Hunden und vor Ihnen rennen sie auch nicht weg. Das mit den Autos ist natürlich katastrophal, denn wenn einem Elch einfällt, er möchte stehenbleiben – tut er es. Mitten auf der Autobahn oder auf der grünen Wiese, ist ihm schnurz.

Elche wandern zu uns nach Deutschland.
Elche wandern zu uns nach Deutschland.

Übrigens – wenn dem Elch nicht gefällt, was er sieht, dann geht er wieder. Das ist wohl der Grund, warum die beiden brandenburgischen Elche mal eine oder zwei Wochen für Aufregung in der brandenburgischen Idylle sorgen – und dann sind sie wieder komplett von der Bildfläche verschwunden. Wer weiß, was ihnen nicht gefiel? Die brandenburgische Landschaft kann es wohl kaum sein. Der Brandenburger an sich? Eher auch nicht. Da sich die Tiere noch nicht in deutschen Obstgärten einfanden – anders als in Skandinavien – kann es also auch nicht am deutschen Obst liegen. Demzufolge ist ihnen wohl das Verkehrsnetz schlicht zu dicht, was zu ihrem Rückzug führt.

Sollten Sie einem Elch begegnen – dann hoffen Sie, dass es sich nicht um eine Elch-Mama handelt, die ihr Kalb in Gefahr sieht. Das wäre schlecht. Die Vorderhufe würden Ihnen nur so um die Ohren fliegen, denn damit verteidigt die Elchkuh sich und ihr Baby.

Auch einem liebestollen Elch-Mann sollten Sie besser aus dem Weg gehen. Überhaupt ist es am Besten, wenn Sie sich nach der Sichtung eines Elches relativ still verhalten und langsam und vorsichtig versuchen, ein paar Bilder zu schießen – doch laufen Sie den Tieren niemals nach! Verhalten Sie sich einfach ruhig, zappeln Sie nicht herum und warten Sie, bis der Elch fertig ist mit in-der-Gegend-rumgucken. Wenn Sie noch nie einen Elch in Natura gesehen haben, dürften Sie eh zur Salzsäure erstarrt sein, denn in der Realität sind Elche deutlich größer, als sie im Fernsehen wirken. Rund 2 Meter Schulterhöhe und 800 Kilo Gewicht, beeindruckend. Zudem erreichen Elche ein Tempo von rund 50 km/h, im Wettlauf würden Sie also definitiv verlieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*